Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin
Interview mit Nachtgarm von Negator

Interview mit
Nachtgarm von
Negator

Das Interview führte:
Benedikt W.
am 12.08.2011 

Benedikt W.: Moin Nachtgarm. Ereignisreiche Monate liegen hinter Negator. Erst das dritte Release "Panzer Metal" im Jahr 2010, dann "Asgard" als neuer Drummer im Lineup und nun einige fette Festivalauftritte unter andrem auf dem With Full Force und in Wacken. Wie ist die Stimmung bei euch in der Band zur Zeit?

Nachtgarm: Moin Moin! Die Stimmung in der Band könnte im Moment nicht besser sein. Wir schreiben fleißig an neuem Material und freuen uns darüber, dass Samebrann wieder die Hölzer bei uns schwingt! Vier Songs sind bereits im Kasten und vier weitere stehen vor ihrer Fertigstellung.

Benedikt W.: Wie war es für euch speziell auf dem Wacken Open Air aufzutreten? Wurden eure persönlichen Erwartungen erfüllt?

Nachtgarm: Wacken war und ist das größte Metal-Festival der Welt. Dort spielen zu können war natürlich eine große Nummer für uns, aber gleichzeitig auch nur der Anfang. In zwei Jahren werden wir hoffentlich wieder die Bühnen dort entern dürfen, dann allerdings gerne auch die Black Stage. In Bezug auf die Erwartungen kann ich nur für mich sprechen und festhalten, dass meine nicht nur erfüllt, sondern übertroffen wurden. Man hat sich gut um uns gekümmert, es war ziemlich gut organisiert und die Leute sind auch super mitgegangen. So sollten alle Shows laufen.

Benedikt W.: Der Auftritt hat ja auch die Aufmerksamkeit einiger größerer TV-Sender (RTL, Sat1) erregt. Mögt ihr die Medienpräsenz oder lehnt ihr es eher ab, euch längerfristig auch der breiten (unmetallischen) Öffentlichkeit zu präsentieren?

Nachtgarm: Sat1 und RTL haben uns vor Wacken schon gefragt, ob wir nicht gerne Teil eines Berichts sein möchten und natürlich haben wir dem zugesagt. Warum denn auch nicht? Zum einen ist es eine gute Promotion für uns, zum anderen ist es wichtig GERADE der NICHT-Metallischen Fraktion vor den Fernsehern klar zu machen, dass Metal nicht nur Saufen, Abätzen und Assig sein bedeutet. Darüber hinaus kann ich mich auch in einem Keller einschließen und Tapes mit nem Diktiergerät aufnehmen, wenn ich denn unbedingt "Underground", oder "Trve" sein möchte.

Benedikt W.: Ich kann mich an einen frühen Auftritt auf der Insignium-Release-Party im Pott erinnern, bei dem ich auf Negator aufmerksam wurde. Was war der bisher geilste Auftritt für euch? Mit welchen Bands würdet ihr euch gerne in Zukunft, vielleicht als Support, die Bühne teilen?

Nachtgarm: Die Insignium Release Party im Zentrum Altenberg war schon sehr geil! Den Gig würde ich auch bis heute mit zu meinen Favoriten zählen. Ansonsten waren das Eisenwahn Festival, Wacken und auch das With Full Force echte Brenner! Was aber auch viel daran liegt, dass ich sehr zufrieden mit dem jetzigen Line-Up bin und wir bereits neue Songs spielen. Geil waren auch die Gigs mit Belphegor, Marduk und Behemoth. Ich persönlich würde gerne mal mit Der Weg einer Freiheit, Immortal und gerne auch mal wieder mit Behemoth und Belphegor spielen. Nicht nur weil das alles gute Bekannte/Freunde sind, die ich lange nicht gesehen habe, sondern auch weil ich sie alle als Musiker schätze und ein großer Fan ihrer Musik bin!

Benedikt W.: In der ersten Jahreshälfte habt ihr Labelfreiheit und die bereits begonnenen Vorbereitungen zu einem neuen Release verkündet. Gibt es hier bereits Neuigkeiten? Wann ist mit der nächsten Negator-Scheibe zu rechnen?

Nachtgarm: Einige Gespräche wurden schon geführt, aber spruchreif ist da noch nichts. Wir sind also noch immer aktiv auf der Suche nach einem neuen Label und machen den Release der nächsten Platte natürlich ein wenig davon abhängig. Wer also Interesse hat kann sich gerne bei unserem Management (www.tth-consulting.com) melden. Ich hoffe allerdings, dass wir schon im Frühjahr 2012 das neue Material auf die Menschheit loslassen können.

Benedikt W.: Wie verläuft das Songwriting? Setzt ihr euch zusammen oder habt ihr einen Diktator in der Band? Wer schreibt die Texte?

Nachtgarm: Das Songwriting lag bisher ausschließlich bei Finnskald und mir. Die Texte kommen zu 99% von mir. Bei der nächsten Platte werden die anderen Jungs aktiv am Schreibeprozess teilhaben, die Texte bleiben weiterhin bei mir.

Benedikt W.: Du pendelst ja in der letzten Zeit häufiger nach Schweden zu deinem zweiten Arbeitgeber Dark Funeral. Probt ihr jetzt noch regelmäßig mit Negator oder trefft ihr euch punktuell konzentrierter vor Konzerten und möglichen Studioterminen?

Nachtgarm: Wir haben uns mit Negator schon immer "nur punktuell" getroffen und geprobt. Wir sind halt Freunde von effizientem Arbeiten.

Benedikt W.: Inhaltlich nutzt ihr häufig Kriegsmetaphern in euren Texten. Was sind neben Panzern favorisierte Themen und Stimmungen für eure Lieder?

Nachtgarm: Alles schlechte dieser Welt, Misanthropie, Zerstörung, Nihilismus… Wobei das Textkonzept der nächsten Platten aus diesem Muster ausbrechen wird, aber ich will noch nicht zu viel verraten.

Benedikt W.: OK, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg weiterhin für Negator! Zum Schluss noch das Wichtigste: Wann und wo gebt ihr die nächsten Konzerte?

Nachtgarm: Ich habe zu danken! Das nächste Konzert wird voraussichtlich am 12.11.2011 in Mühlheim stattfinden. Dort werden wir dann mit Immortal und Primordial die RWE Halle zerlegen. PANZER FOREVER PANZER

 
 Besucher heute: 734    
(metal.tm beta v0.874)