Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Interview mit Mieze und Jarne vom Party San Festival

Das Interview führte: Tino S. am 28.08.2009

Jarne: Was soll man darauf antworten!? Ein Billing zusammen zustellen ist immer eine heikle Herausforderung und sollte mit grosser Vorsicht getan werden. Es ist sicherlich nicht immer leicht alle Geschmäcker zu treffen und es somit allen recht zu machen. Da gibt es viel Gemecker auf der einen und Lob auf der anderen Seite. Es freut mich aber zu hören das es für Euch keine Zeit zum verschnaufen gab!

Tino S.: Was ist aus deiner Sicht das Besondere, was das Party San ausmacht und von anderen Festivals unterscheidet?

Jarne: Das Party San Open Air ist ein Veranstaltung die sich seit den ersten Tagen nicht korumpieren lässt. Wir arbeiten eigenständig und gehen mit kritischen Augen durch die Welt. Wir setzen unseren eigenen Geschmack durch, wir gestalten faire Preise, wir sind transparent und lassen es nicht zu das das Festival zu einem grossen Werbeträger fuer schlechte Musik wird. Wir unterlassen es die Besucher musikalisch mit angeblichen Trends zu belästigen, wir bieten Qualität anstatt von Quantität. Wir sind meines Erachtens nach das einzige grössere Festival auf dem man nicht schon im Vorjahr das Billing erraten kann wenn man paralell dazu die Releasepläne der grossen Labels vor sich hat. Wir sind originell in unserem Schaffen und wir erhalten uns unsere Moral...ganz schlicht und einfach: wir sind ein Festival mit Rückrad das nicht auf das Zuckerbrot und die Peitsche des "grossen" Business reagiert.

Tino S.: Wann beginnen für euch die Vorbereitungen des Party San Open Air's wie muß man sich das vorstellen und wieviele Leute umfaßt eure Crew inzwischen?

Mieze: Im Prinzip arbeiten wir das gesamte Jahr am Party San Da wir im inneren Vorbereitungskreis nur eine Hand voll Leute sind gibt es das gesamte Jahr was zu tun. Wir arbeiten ja allen noch in zum Teil ganz anderen Berufen und müssen uns die Zeit für die Vorbereitung ein bißchen einteilen.
Unsere Crew ist mittlerweile auf 150 Leute angewachsen. Wir sind sehr stolz auf diese eingeschworene Gemeinschaft und ich möchte es nicht vers/auml;umen an dieser Stelle die besten Grüße für die Mädels und Jung los zu werden. Ihr seid auf alle Fälle die Besten!!!

Tino S.: Nun muß ich leider auch noch einmal auf die Leute eingehen, die wir Metal Fans auf diesem Festival überhaupt nicht haben wollen, nämlich die, die vorne stehen und ihren rechten Arm gen Himmel recken. Vorletztes Jahr ist die Security ja leider etwas übers Ziel hinaus geschossen. Wie werdet ihr dieser braunen Plage Herr- werden die Sicherheitskräfte speziell geschult?

Mieze: Ich denke daß wir nicht die einzigen sind die da ein Problem haben nur weil wir die einzigen sind die etwas dagegen tun. Natürlich werden die Leute die dort zum Umziehen geschickt werden immer schreien daß wir die Besucher schikanieren. schaut man in die Protokolle sieht es dann schon ganz anders aus. Ganz klar sind wir 2007 über das Ziel geschossen und haben uns nun zwei Jahre dafür entschuldigt - bei jedem Besucher von 2007 sollte diese nun mittlerweile angekommen sein. Seit diesem Jahr haben wir ein neues Konzept erarbeitet. Dieses scheint nun aufzugehen. Da die Security ausschließlich für die Sicherheit der Besucher auf dem Gelände zuständig ist haben wir eine Gruppe von Metalern gewinnen können die sich dieser, sehr unpopulären Arbeit angenommen haben. An dieser Stelle noch mal ein fettes Danke an diese Adresse.



Gehe zu Seite 4  Zurück zu Seite 2
 
 Besucher heute: 376    
(metal.tm beta v0.874)