metal.tm Logo
 
 Interview mit Jason Myers von Icarus Witch
 
  Das Interview führte: Rocco am 26.05.2008


Rocco: Hallo, bitte stell deine Band den Lesern von vor! Wann wurde die Band gegründet und wie würdet ihr eure Musik kategorisieren?

Jason: Grüsse. Wir wollen den Stil Metal spielen mit dem wir aufgewachsen sind. Und wir denken immer noch dass das die ultimative Art von Musik ist, welche nach heutigen Standards "Hard Rock" oder einfach "Heavy Metal" heißen würden.
Es ist ein leichter progressiv und neoklassischer Teil in unserer Musik, auch wenn ich sagen muss dass wir musikalisch mehr mit Queensryche oder Dio gemeinsam haben als mit der heutigen Power Metal Szene.
Wir wollen nicht versuchen innovativ zu sein, denn dies wurde schon gemacht.
Für uns ist es wichtiger zu versuchen gute Hooks und Songs zu schreiben, die in den Kopf gehen als die schnellste oder böseste Band zu sein.
Gib mir gute Songwriter wie Deep Purple oder Rainbow over Flash in the Pan ....jederzeit.


Rocco: In welchen Bands spielt ihr noch nebenbei?

Jason: ICARUS WITCH ist der Focus für alle die an diesem Projekt beteiligt sind. Es ist keine Zeit für Nebenprojekte, weil das bedeutet du stielst Zeit die du hättest benutzen können um die Band vorwärts zu treiben. Keiner kommt von bekannteren Bands, dies hier ist eine neue Band, das hier ist die beste Idee die jemals einem von uns gekommen ist, also machen wir mit jugendlicher Begeisterung jeden Tag weiter.


Rocco: Was können wir vom neuen Album erwarten?

Jason: Wenn du auf die nächste Platte "Capture the Magic" anspielt, ist es noch zu früh irgendwas bestimmtest oder genaueres zu sagen. Ich denke es ist eine sichere Sache zu sagen dass du mehr Variationen an Styles, Tempos, Texten hören wirst.(worauf die Band basiert).
Aber gleichzeitig wachsen wir als Musiker und Songwriter. Ich glaube es werden mehr extreme da sein , das heißt das schnelle Zeug könnte schneller sein, das langsame tragender, wahrscheinlich gemeiner und mehr dunkle Energie aber zugleich mehr melodische Aspekte.Wir würden gerne vermeiden mit vielen so genannten Power Metal Bands gleich gestellt zu werden, was in Amerika heißt dass du eine Glasdecke haben musst.. soweit gehts. Wir denken von uns eher alle, das unsere Rock Band die Möglichkeit hat normale Zuhörer zu erreichen und außerdem genug Fantasie und Vorstellungskraft hat um die verschossenen Metal Heads zufrieden zu stellen.


Rocco: Wer hat die Songs geschrieben und wie waren die Aufnahmen ?

Jason: Als wir "Capture The Magic" geschrieben haben, bestand das Schreiber Team aus mir und dem Gitarristen Steve Pollick mit Hilfe von Sänger Matthew Bizilia.Die Aufnahme wurde von Eric Klinger in Pittsburgh übernommen.
Er war immer unser Produzent und er hilft uns auch Ideen zu formen und zu assistieren, mit Harmonie und Melodievorschlägen. Unser Motto dabei ist "die beste Idee gewinnt". Manchmal heißt das, dass die Ideen von Leuten es nicht zur Endversion der Platte schaffen sondern unser Ziel ist es das Beste für die Band zu finden. Das Beste ist sich nicht allzu sehr auf eine Idee festzulegen weil wenn andere denken dass es verändert werden könnte und du bist zu versessen auf diese Idee und zu stur, fliegen die fetzen. Wir ändern Ideen bis zum letzen Tag der Produktion.


Rocco: Wer hat die texte geschrieben und worum geht es darin?

Jason: Steve, ich und Matt machen Vorschläge für Verbesserungen an der Musik. Matt schreibt den Hauptteil der Texte und ich helfe ihm mit Verbesserungen. Es ist eine Zusammenarbeit.
Jetzt haben wir auch Quinn Lukas an der Gitarre und Jere Jameson am Schlagzeug und beide tragen zum schreiben des neuen Materials bei, also ich sage es wieder, es wird mehr Abwechslung im neuen Material geben.


Rocco: Habt ihr Tourpläne für dieses Jahr oder spielt ihr irgendwelche Festivals in Deutschland im Sommer?

Jason: Wir haben vor kurzen begonnen mit einem Agenten in New York und einem in Los Angeles zu arbeiten, also zwischen diesen beiden hoffen wir entweder im Frühjahr oder im Herbst eine Tour auf die Beine zu stellen.
In der Zwischenzeit reisen wir regional im Osten der Staaten, entweder als Headliner oder als Support für Bands wie Yngwie Malmsteen oder 3 Inches Of Blood.


Rocco: Wie findest du es mit deiner Band zu touren und wie kriegt ihr die Zeit vor den Konzerten um ?

Jason: Das ist meistens der langweiligste Teil des Jobs. Wenn wir in einer interessanten Stadt wie New York City sind ist da genug um uns zu beschäftigen.
Sonst chillen wir nur im Hotel, gehen noch mal neue Songs durch, oder versuchen zu schlafen da wir es nachts ja meist nicht tun. Letztes Wochenende haben wir in Buffalo, New York gespielt, also sind wir in den Bus gesprungen und sind zu den Niagara Fällen gefahren, das war prima um ein bisschen Zeit zu schinden, und ein Naturwunder von solcher Größe zu sehen.


Rocco: Was haltet ihr von der Metal Szene im Moment?

Jason: Ich halte nicht viel davon. Viele Bands versuchen es, und es gibt ein bisschen ein Revival von richtigem Metal ,aber sehr wenig. Insgesamt kann man sagen die Bands springen auf den Zug auf der sie schnell zum Erfolg führt.
Ich kann nicht sagen dass ich ihnen dafür die Schuld zuweise. Es ist ein harter Weg sich selbst treu zu sein und die Musik zu machen die weit weg von Mainstream ist.
Wir reisen dort hin wo wir gefragt sind. Wenn es eine große Nachfrage nach unserer Band in Deutschland gibt sind wir in einem Flugzeug auf dem Weg dahin. Wenn das Album in Japan gut ankommt touren wir auch gerne in Asien.
Hier in Amerika erkämpfen wir uns die Erfolge von Show zu Show und tragen die Erfolge wohin wir können. Wer weiß.
Du hast eine ungeheuere Power Metalband wie DragonForce auf dem Ozzfest dieses Jahr und letztes Jahr eine große Tour hatten Bands wie Symphony X & Nevermore genau wie Megadeth und Dream Theater, also vielleicht steht der Durchbruch für die Szene bevor.
Ich denke wir könnten genauso in eine Tour passen mit Whitesnake oder Slayer. Wir haben gerade bei einem Manager unterschrieben der auch für Dio und Ripper Owens arbeitet also der nächste Schritt steht uns bevor.


Rocco: Gibt es irgendwelche Planungen mit der Band oder Sideprojects in der nahen Zukunft?

Jason: Nicht dass ich wüsste. Wie schon gesagt ich halte es für ein bisschen respektlos, Zeit und Energie von einer guten Band zu stehlen. Ich bin kein Freund von Nebenprojekten.
Wenn du nicht in der Lage bist zu spielen oder zu sagen was du willst innerhalb von ICARUS WITCH, dann ist dies nicht der richtige Ort für dich.


Rocco: Danke für das Interview. Gibt es noch irgendwas, was du den Lesern gerne mitteilen würdest?

Jason: Danke an dich und dafür dass ihr den True Metal Spirit lebendig haltet. Wir sind sehr gespannt und aufgeregt dass Headbangers Open Air dieses Jahr zu spielen und endlich ein paar von den Fanatikern zu treffen, mit denen wir online reden.
Ich fordere jeden dazu auf unsere Musik zu hören, der sie noch nicht gehört hat. Besucht www.icaruswitch.com, mit kostenlosen Downloads und kontaktiert uns um in den Club zu kommen.
Und an alle neuen Fans die in dieses Interview reingekuckt haben , willkommen im Witches Circle.
Rocco: Hört ,hört, also ab zum Plattendealer!!!







  Besucher heute: 497 Statistik   Kontakt   Disclaimer   Impressum   AGB  
(metal.tm beta v0.873)