Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Interview mit
Attila Erdelyi
von Cypecore

Das Interview führte: Pascal S. am 02.11.2010 

Pascal S.: Hi erst mal Attila, wie gehts? Arschkalt draußen, was?

Attila Erdelyi: Hallo, ja das kann man wohl so sagen. Hier in Frankfurt ist es -5 Grad und sie fühlen sich an wie -15° ;-)

Pascal S.: Es soll noch kälter werden, jaja, gute Überleitung - das Wetter spielt immer verrückter, die Thematik eures neuen Albums "Take the Consequence" ist grob gesagt "menschliches Versagen". Ist Mensch deiner Ansicht nach auch an dieser gefühlten Eiszeit Schuld, und was genau hat dich/euch textlich inspiriert?

Attila Erdelyi: Der Mensch ist unserer Meinung natürlich auch an dieser gefühlten Eiszeit schuld, allerdings haben unsere Texte eher was damit zu tun wie die Menschen sich selbst gegenüber verhalten. Wir alle haben ein sehr familiäres Verhältnis zueinander, unser kompletter Freundeskreis. Wir schätzen sehr die Arbeit derer die uns helfen und mit uns an diesem Strang ziehen. Der Einfluss kommt einerseits aus unserem Freundeskreis, da es gute und auch schlechte Zeiten gibt, jedoch vergessen wir niemals die Werte innerhalb unserer Mitmenschen. Andererseits, machen wir uns auch viel Gedanken um die Außenwelt. Was warum wie und wieso passiert.

Pascal S.: In gewissen Maßen also auch Verachtung der Rücksichtslosigkeit gegenüber Mitmenschen und Umwelt? Das Cover vom neuen Album bringt das eindringlich und mit kraftvollen Farben rüber.

Attila Erdelyi: Genau. Das Streben nach Macht, Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Verachtung treffen es genau auf den Punkt. Wir wollen den Menschen bewusst machen, welche Folgen es mit sich tragen kann und welche Folgen es schon mit sich getragen hat. Seht euch an wozu es geführt hat - > (daher) Take the Consequence.

Pascal S.: Ja, aber Mensch ist uneinsichtig, darüber ließe sich viel philosophieren. Fakt ist für mich allerdings auch, dass gerade der Umgang mit Atomenergie und diversen anderen Methoden viel zu positiv gerät. Siehst du eure Musik, die Mischung aus Melodic Death Metal und Industrial Metal als die perfekte Plattform, genau diesen Gedanken/Gefühlen Ausdruck zu verleihen?

Attila Erdelyi: Wir denken dass wir diese Thematik mit dieser Mischung und dieser Art von Musik sehr gut umsetzen können, ja.

Pascal S.: Alles klar, dann bring ich jetzt mal was, was ich eigentlich am Anfang schon einbringen wollte, aber total verpennt habe :D. CYPECORE ist ja noch eine relativ junge Band, unseren Lesern wahrscheinlich noch unbekannt, bevor ich also bezüglich "Take The Consequence" genauer ins Detail gehe, bitte ich dich einfach mal darum, etwas von eurer Gründung und der Arbeit zusammen seitdem zu erzählen.

Attila Erdelyi: Cypecore wurde 2007 von den beiden Gitarristen Nils Lesser und Christoph Rogdakis gegründet. Nachdem Christoph Heckel am Bass und Lucas Buttendorf an den drums und schließlich ich, Attila Erdélyi am Mic gefunden waren traten wir schon nach 2 Monaten mit 5 Songs auf einem kleinen Metal Festival auf. Den Leuten gefiel es sofort was wir geschrieben haben, was natürlich dazu motivierte noch intensiever an diesem Projekt zu arbeiten. Bereits nach einem Jahr brachten wir unser Debüt Album "Innocent" (2008-) raus, welche bei der Menge sehr gut ankam und uns die Möglichkeit gab einen Plattendeal bei Twilight Zone Records zu unterschreiben, eine Tour mit Ektomorf und auf dem Summer Breeze 2009 zu spielen.

Pascal S.: Wo euer Auftritt mich auf euch aufmerksam machte, mich überzeugte. Ich höre "Innocent" seitdem des Öfteren, und bin immer wieder erstaunt, wie reif das Debüt schon klingt. Eigenständigkeit ist einer der Faktoren, die mir sofort positiv auffielen, "Take the Consequence" knüpft dort nahtlos an. Welche Bands inspirieren euch? Bitte sag nicht Iron Maiden und Metallica, haha.

Attila Erdelyi: Hehe :-) Keine Angst. Bands die uns inspirierten und es immer noch tun, sind Lamb of God, Fear Factory, Sybreed, Black Comedy, Divine Heresy und natürlich In Flames. Ich persönlich bin mit In Flames aufgewachsen und liebe sie heute noch. Nils und Christoph Rogdakis alias "Grieche" sind die Hauptsongwriter. Nils ist verantwortlich für die Einflüsse von In Flames und Grieche für die Einflüsse von Sybreed, Black Comedy und Fear Factory.

Pascal S.: Sybreed, ich schmelze :D

Attila Erdelyi: :-)

Pascal S.: Mal abgesehen von der instrumentalen Eigenständigkeit ist mir auch dein Gesang aufgefallen, der eindeutig unverkennbar klingt. Da ich ihn nicht vergleichen kann, obwohl ich in dem Genre schon einiges kenne, unterlasse ich das ganz einfach mal, und "gratuliere" dazu, haha. Davon abgesehen bringst du die Eindrücke, die ihr textlich vermitteln wollt auch sehr authentisch rüber. Einverstanden damit?

Attila Erdelyi: Vielen Dank! :-) Das freut mich zu hören. Das zeigt uns, dass es genauso ankommt bei den Hörern, wie wir es gerne möchten.

Pascal S.: Ich denke das zeigt mein Review ebenfalls, und dann werde ich mit dem Lob direkt mal weitermachen. Momentan ist es vielleicht noch gewagt, zu behaupten, dass ihr zu den Größen der Szene gehört/gehören werdet. Ob das nun subjektiv ist oder nicht, "Take The Consequence" kann in Sachen Melodien, Härte und Authentizität mit so manchen Platten der Herren In Flames und Dark Tranquillity mithalten, und ich meine nicht mit den schlechteren ;). Die haben auch mal klein angefangen, nimmst du dieses Lob gerne an, oder willste jetzt auf die Euphoriebremse treten, hehe?

Attila Erdelyi: Wir nehmen dieses Lob sehr gerne an. Klar hat jeder klein angefangen und wir sind momentan alles andere als Groß, wir arbeiten jedoch sehr hart daran, dass unsere Musik an so viele Hörer wie möglich gelangt, denen Melodic Death gefällt.

Pascal S.: Das gelingt euch hoffentlich auch ohne Arschkriecherei, habe ich bereits im Review angerissen. Ihr seid mit Twilight sehr zufrieden, nehme ich an, mein Eindruck ist jedenfalls, dass dort Leute arbeiten, die zum einen verdammt nett sind und zum anderen von diversen Talenten sehr überzeugt sind und diese ordentlich fördern. Gab es zunächst auch andere Label-Angebote, wenn ja, von wem?

Attila Erdelyi: Wir sind mit Twilight sehr zufrieden. Wir verstehen uns nicht nur geschäftlich sondern auch privat. Momentan gibt es keine anderen Label Angebote.

Pascal S.: Das ist schön zu hören. Wie siehts 2011 mit der Live-Aktivität aus?

Attila Erdelyi: Wir sind gespannt was sich nach unserem Release Event am kommenden Samstag in Neckargemünd und dem Release über den Vertrieb bei Twilight passieren wird. Geplant sind Festivals und diverse Konzerte auch außerhalb unseres Kreises.

Pascal S.: So, jetzt haben wir auch genug über die Musik gequatscht, zumindest über eure Musik. Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass du Musik studierst, und dich in klassischem Gesang übst. Wirds da in Zukunft ein Solo-Album geben, haha? (Anm. d. Verf.: Dämliche Frage, hahaha)

Attila Erdelyi: :-) Das ist richtig. Ich studiere Musik und Englisch auf Lehramt Gymnasium und ein Teil meines Studiums ist auch klassischer Gesang. Cypecore ist für mich und mein Studium der perfekte Ausgleich. Ich lerne sehr viele Seiten der Musik kennen und bin auch offen für jede Art von Musik. Ich finde es immer schade wenn manche sagen, dass sie nur eine Musikrichtung hören. Ich höre natürlich liebend gerne Melodic Death aber auch Klassik. Drum and Bass höre ich auch sehr gerne. Es ist nie verkehrt sein Spektrum an Wissen und Hören zu erweitern. Es muss einem ja nicht alles gleich gefallen.

Pascal S.: Du wirst doch wohl nicht vorhaben, bei Bohlens "Supertalent" mitzumachen :D

Attila Erdelyi: :D

Pascal S.: So, von mir wärs das dann endgültig, genug gelöchert, die letzten Worte an unsere Leserschaft gehören dir!

Attila Erdelyi: Wir danken allen da draußen, die uns in jeglicher Art und Weise unterstützen und freuen uns darauf euch auch mal vor der Stage begrüßen zu dürfen ;-)

 
 Besucher heute: 249    
(metal.tm beta v0.874)