Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin


Vorbericht:

11.06.2013

Wacken Open Air 2013 - Smoke on the Water?


BildEin Jubiläum! Ein Jubiläum! Nein, das Festival in Wacken wird erst noch nicht ganz runde, wenn auch sehr beachtliche 24 Jahre alt - aber ich darf mit diesen Zeilen die nunmehr 5. Einleitung in die Wacken-Saison auf diesen Seiten schreiben. Manchmal könnte einen schon das Gefühl beschleichen, dass langsam zu viel Routine Einzug hält, aber dank der jährlichen Neuerungen und Extras (von den Bands ganz zu schweigen) bleibt es glücklicherweise spannend im Hause W:O:A.

Das wie gewohnt ausverkaufte Open Air ist schon beinahe in Reichweite für unsere ersten Gedanken zur Reise-Planung, das Festivalteam geizt nicht mit neuen, im Tagestakt erscheinenden Updates und das Wetter macht urplötzlich auch Lust auf Camping und das Leben an der frischen (wenn auch dezent mit Kuhdung-Aroma versehenen) Open Air Luft.
Natürlich meine ich damit das sonnige Wetter im Westen Deutschlands und nicht die neu erschlossenen Tiefseegebiete in Süd und Ost! Dass da bloß keine Missverständnisse bei Mutter Natur entstehen, was ja im vergangenen Jahr der Fall gewesen sein muss... (siehe Bericht zum Wacken Open Air 2012).

Endspurt ist auch im Billing angesagt. Man trumpft mit gerne gesehenen Wiederholungstätern wie MOTÖRHEAD (zum 7. mal), NIGHTWISH (zum 5. mal), SOILWORK (zum 5. mal), SONATA ARCTICA (zum 5. mal) und den Dauergästen SUBWAY TO SALLY (zum 9. mal) auf, aber auch die Premieren lassen sich mehr als sehen: So feiert "ausgerechnet" die deutsche Metal Institution RAMMSTEIN 2013 seine W:O:A Festival-Premiere, ebenso wie eine DER Hard Rock Bands der ersten Stunde, namentlich bekannt als DEEP PURPLE.

Bild

Was mir jedoch ein ewiges Rätsel bleibt, ist die alljährliche Teilname der Rockröhre DORO.
Ein böser Festival-Dämon scheint einen mit Blut unterzeichneten Vertrag mit Frau Pesch aus Düsseldorf abgeschlossen zu haben. Steht sie mal nicht offiziell als Künstlerin auf der Bühne, trällert - pardon - röhrt sie fröhlich extra komponierte Hymnen für das Festival an Land oder auf See (Full Metal Cruise) mit einer Allstar Band.
Es muss dicke Freundschaft sein, wenn eine Musikerin, mit vehementer Regelmäßigkeit für ein und das Selbe Festival gebucht wird. DORO scheint ein ewig fester Bestandteil zu sein, weswegen ich sie in eine Reihe mit den WACKEN FIREFIGHTERS und MAMBO KURT stelle. Gehören scheinbar einfach dazu - vermissen würde ich sie allerdings nicht. Aber solange genug Leute ihren Spaß daran haben, wieso nicht?

Die vorläufige Running Order verschafft vorab einen guten Überblick. Üblicherweise wird es auch in diesem Jahr wieder ein Tool geben, um seine Festivaltage mit den Spielzeiten seiner Lieblingskapellen durchzuplanen. Dieses findet ihr in Kürze natürlich auf der Website des Festivals.

Eine neue, besondere Konzertlocation wird dieses Jahr mit der Wackener Kirche geboten, die zu ihrem 150 jährigen Bestehen (Ein Jubiläum!) ihre Gemäuer für ausgewählte Auftritte freigibt. In der Wacken Metal Church dürfen sich so unter Anderem Fans von FAUN und HARPYIE einfinden. Wobei ich einen Auftritt von LAMB OF GOD, NAGLFAR oder auch SOULLESS durchaus als angemessen empfunden hätte. Schade eigentlich. Auch wenn ich mich ohne Frage mit meinem "Gottlos glücklich" T-Shirt bei FAUN einfinden werde (mit der Hoffnung, dass das letzte Album möglichst in der Set-List übergangen wird), so will ich der Gemeinde doch danken, dass sie so offen ist, und den Festival-Besuchern die besondere Akustik im Sakralbau zugänglich macht.

Lamb of GodAmorphis











In logischer (?) Konsequenz aus der Full Metal Cruise kann man tatsächlich auch erstmals auf einem Kahn übernachten, der MS Wacken, die am Wacken-Port Hochdonn anlegt und für alle Komfort-Fans für 749 Euro eine warme Dusche (also weder eisig noch brühend heiß!) eine eigene Toilette (!) und natürlich Kanalblick bietet. Mit etwas "Glück" bekommt man diesen Kanalblick allerdings auch direkt aufs Campinggelände geliefert, wenn denn das Wetter mitspielt. Lassen wir uns überraschen.

Traditionell findet auch der Metal Battle statt, der jeder Menge Newcomern aus der ganzen Welt eine Plattform bietet. Nehmt euch mal ein paar Stunden, hört im Netz rein, was die Welt an kommenden Metal-Größen zu bieten hat, und unterstützt eure Favoriten vor Ort!

Für schlanke Zwo-Füffzich ist jeder heiß-gelaufene Metalhead im hiesigen Freibad wieder willkommen um sich abzukühlen. Auf Lauf-Faule wartet einen Shuttlebus und jeder Nach-dem-Essen-nicht-schwimmen-Rebell kommt mit dem dortigen Kiosk und Pommes-Currywurst voll auf seine Kosten... von den langen, reichhaltigen Fressmeilen, die kulinarisches aus aller Welt und von den berühmtberüchtigen Barbarenspiessen bis hin zu erfreulich großer vegetarischer Auswahl wirklich für jeden etwas zu bieten haben, mal ganz abgesehen.

Einen gesamten Überblick über das Festivalgelände und die dortigen Bühnen, Events, Stände und Angebote finden sich mit den mehr als nützlichen Plänen des Holy Wacken Land, um sich auf dem riesigen Areal zurechtzufinden.
Das 2012 erstmals eingeführte und mehr als enttäuschende Thrash of the Titans Field wurde im übrigen scheinbar wieder eingestampft.

Abschließende Worte benötigen wir hier ganz sicher nicht. Wacken-Fans wissen, warum sie alljährlich den Namen des kleinen Schleswig-Holsteiner Dorfs enthusiastisch in ihr Navi hacken, und auch Erstis konnten sich schon einen umfassenden Eindruck machen, dank der mittlerweile zahlreichen Filmchen und Dokumentationen, die mit aller Regelmäßigkeit über die Mattscheiben flimmern. Egal ob Alteingesessener oder Ersti und natürlich Rain or Shine (auch wenn ich mir "Smoke on the Water" nur bedingt wüsche) - bis dahin!
Bisher sind bestätigt:

9mm
Agnostic Front
Alestorm
Alice Cooper
Alpha Tiger
Amorphis
An Apple A Day
Annihilator
Anthrax
Anvil
ASP
BackJumper
Benighted
Blaas Of Glory
Black Messiah
Blechblos'n
Bob Wayne
Bull-Riff Stampede
Bullet
Callejon
Candlemass
Chrome Molly
Chronosphere
Comes Vagantes
Coppelius
Corvus Corax Meets Wadokyo
Crematory
Danzig
Deep Purple
Devil Driver
Dew-Scented
Dezperadoz
Die Apokalyptischen Reiter
Die Kassierer
Doro
Dr. Living Dead
Dunderbeist
Eat The Gun
Eisbrecher
Emergency Gate
Eskimo Callboy
Evil Invaders
Faun
Fear Factory
Fejd
Feuerschwanz
Finsterforst
Fozzy
Gnida
GOD The Barbarian Horde
Gojira
Grave Digger
Haggard
Hardcore Superstar
Harpyie
Hate Squad
Heavens Basement
Hellride
Henry Rollins - Spoken Word
Ignis Fatuu
Ihsahn
Impius Mundi
Industrial City
Kamikaze Kings
Kärbholz
Kill With Hate
Kryptos
La Chudra
Lamb of God
Legion Of The Damned
Leprous
Lingua Mortis feat. Rage
Mambo Kurt
Mandowar
Meshuggah
Motörhead
Mustasch
Nachtblut
Naglfar
Neaera
Nightwish
Nine Treasures
NullDB
Ophidian I
Overoth
Pampatut
Powerwolf
Pretty Maids
Rabenschrey
Ragnarok
Rammstein
Rebattered
Rotten Souls
Rotten State
Run Liberty Run
Russkaja
Sabaton
Santiano
Scott Ian - Spoken Word
Secret Sphere
Serum 114
SIC
Skyline
Soilwork
Sonata Arctica
Soulless
Spitfire
Spring Autumn
Stahlmann
Subway To Sally
Thunder
Trallery
Tristania
Trivium
Ugly Kid Joe
Uli Jon Roth
Utopium
Versengold
Victims Of Madness
W:O:A Firefighters
Whitechapel
WirrWahr (Autor(en): Saskia Z.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 1.095    
(metal.tm beta v0.874)