Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Vorbericht:

21.02.2011

Death Feast - The 5th Anniversary


BildDas Winterwetter hat uns wieder voll im Griff, da ist doch mal Zeit, an die schöne Sommerzeit zu denken. Sommerzeit - Festivalzeit, was sonst. Eines meiner Highlights diesen Jahres wird wohl wieder das DEATH FEAST Open Air (DFOA) in Hünxe / Schwarze Heide nördlich vom Ruhrgebiet. Seit dem ersten Mal im Jahre 2007 ist dieses Festival zu einem der größten im Bereich Death Metal in all seinem Facettenreichtum gewachsen. Ob Old School, Brutal Death oder Grind, hier kommt jeder Fan voll auf seine Kosten.

BildAuf den Brettern der Bühne hat sich schon das Who-is-Who der Extrememetalszene die Klinke in die Hand gedrückt. Auch dieses Jahr wird sich daran nichts ändern. Zum fünfjährigen Jubiläum haben sich die Veranstalter wieder alle Mühe gegeben, den Fans abermals die volle Breitseite um die Ohren zu hauen. So haben sich für dieses Jahr große Namen wie MALEVOLENT CREATION, MISERY INDEX, DEVOURMENT, DISAVOWED, EXHUMED, FACEBREAKER, IMPALED, INHUMATE, KRISIUN, VADER und VOMITORY angekündigt. Auch der große Reunion-Trend macht vor den Toren des DFOAs nicht Halt. Im Klartext, Bands mit denen viele von uns aufgewachsen sind, machen sich auf den Weg in die Einöde, um uns zu beglücken. PESTILENCE, MORGOTH und GORGUTS lassen wohl jedem Fan das Wasser im Munde zusammenlaufen. Aber nicht nur die Götter des Olymps, sondern auch die, die auf dem Weg dorthin sind, lassen den Boden erbeben. BEHEADED, THE ROTTED, DEUS INVERSUS, SEPTYCAL GORGE, PUTRIDITY, PANDEMIA, NUCLEAR VOMIT, KATALEPSY, KASTRATED, GOREZONE, DEPRESSION, DECAYING PURITY, BLOODSOAKED sowie AMAGORTIS stehen auf dem Billing und werden dem geneigten Fan die die Falten aus dem Gesicht blasten. Aber das DEATH FEAST wäre nicht das DEATH FEAST, wenn es nicht noch ein Schmankerl geben würde. Wer letztes Jahr vor Ort war und sich auf die schwedische Death Metal Institution GRAVE gefreut hat, war doch etwas enttäuscht, als viel zu früh Schluss war. Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde das Festival in das Partyzelt verlegt, was logischerweise Zeit in Anspruch nahm. Dies ging natürlich auf Kosten der Spielzeit der Bands, und als es dann wieder unter freiem Himmel weiterging, mussten die letzten Bands des Tages ihre Setlists zusammenstreichen. So blieben bei besagten GRAVE etliche Klassiker auf der Strecke. Das wird aber dieses Jahr wieder gut gemacht mit einem Specialgig zum zwanzigjährigen Jubiläum des Klassikeralbums "Into the grave". Die Jungs haben geplant, nur Songs der ersten drei Scheiben live zu zelebrieren. Wenn das mal kein Anreiz ist, sich auf den Weg nach Hünxe zu machen.

Wer also noch Weihnachtsgeld von den Eltern oder Großeltern übrig hat und vom 23. bis 25. Juni nichts vor hat, sollte schnell mal auf der DEATH FEAST Seite www.deathfeast-openair.de vorbeisurfen und sich für 49,- € (zzgl. VVK-Gebühren) sein Ticket sichern. Vor Ort sind dann noch einmal 5,- € Müllpfand zu entrichten, die ihr bei der Abreise wieder zurück bekommt. Natürlich wird es auch wieder eine große Meile zum shoppen geben. Ebenso ist in ausreichendem Maße für das leibliche Wohl gesorgt in Form von Asiatisch, Türkisch, Italienisch und Spezialitäten vom Grill. Auch Vegetarier kommen hier nicht zu kurz. 0,4l Krombacher sind für günstige 3,- € am Bierwagen erhältlich. Weite Infos und Preise findet ihr ebenfalls auf oben genannter Homepage. Also, Leute - worauf wartet ihr noch? Wir sehen uns auf der geilsten Death Metal Party des Jahres in Hünxe.

Bild
(Autor(en): Tino S.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 289    
(metal.tm beta v0.874)