Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Track by Track:

10.03.2009

Konkhra - Nothing is Sacred


BildSeit dem 27.03.2009 steht "Nothing Is Sacred" der Dänen von Konkhra in den CD-Regalen. Anders Lundemark lässt uns tief blicken in die Intention und Philosophie hinter dem Album.





Hail To The King:
Es war der erste schnelle Song den wir für das Album schrieben. Es war ziemlich aufregend die abgefahrenen Bassdrum-Combos zu schreiben und umzusetzen. Es ist ein 250bpm Song mit einem großartigen Melodie-Breakdown.
Im lyrischen Teil haben wir etwas mit dem "Hail to the chief" Marsch (Präsidialsalut für den Präsidenten der U.S.A.) gespielt, und wollten den abrupten Verlust der menschlichen Freiheiten im Namen der Sicherheit ansprechen, der sich jetzt Historisch wie jedes faschistische Versagen wiederholt. Die Nazis waren in der Hinsicht sehr abgestumpft und Himmler sagte tatsächlich einmal:


"We are mislabeled as our political philosophy would be much more accurate if described as a Corporatocracy" (Originalzitat nicht gefunden, daher keine übersetzung Anm.d.Red.)

Jemand, der eure Leine gegriffen hat, schwört noch heute auf diesen Glauben.

Religion Is A Whore:
Spricht für sich, und ist unser neues Mantra für die geistig Schwachen. Mit der Patentierung der Wahrheit, in einer wahrlich schwachen und verlorenen Welt, der im kosmischen Verständnis mit ihrem Wahnsinn einfach nicht mehr erlaubt sein sollte zu existieren, ist nichts zu gewinnen.
Religiöse Menschen sind gefährlich und müssen von Macht ferngehalten werden, weil sie jede Diskussion, mit ihren biederen Klauseln und dem ausschließen von Personen ohne den richtigen Glauben, verschmutzen. Es liegt in der Natur aller Religionen die einzig Wahre zu sein. Darum müssen wir diesen erstickenden Griff um die Menschheit untergraben und entwirren.

Breathe The Fear:
Kontrolle durch Spalten, Teilen und Bezwingen. Antike Philosophie lehrt uns, dass es keinen Fortschritt ohne Widerstand gibt. Das ist wahrscheinlich ein allgemein gültiges Gesetz, und die einzige Waffe die den einfachen Leuten bleibt, ist die Fähigkeit Angst zu verbreiten. Eine natürliche Reaktion auf das Unbekannte. "Breathing the fear" (Die Angst einatmen) ist anscheinend ebenso natürlich wie das Atmen selbst. Das Intro stammt von der Art Bell Radio-Show, wo ein unbekannter Anrufer behauptet in der Area 51 gearbeitet zu haben und außerirdische Präsenz einer mehrdimensionalen Art bereits auf der Erde ist.

Killswitch:
Dieser Song ist reine Deathmetal-Wut über das Geschick der Ignoranten, Geschichte zu wiederholen. Es gibt Besonderheiten im lyrischen Teil, wo ich in Esoterische Gebiete eingetauchte, die ich dem Hörer zum austüfteln lassen wollte. Das zeugt von der Tatsache dass die Wahrheit nicht einfach ausgesprochen werden kann, sie muss bezeugt werden; und dass der beste Sklave jemand ist, der denkt er sei bereits frei.

Nothing Is Sacred:
Dieser Song ist eine kurze Erinnerung: Was dem einen ein Terrorist, ist dem anderen ein Freiheitskämpfer. Es ist eine Frage der Philosophie. Und wieder erforschen wir den Schwachsinn der heutigen, fehlgeleiteten Politiker und der Stigmatisierung, aus Angst vor Vorwürfen des Antipatriotismus zu sprechen, was in unserer Gesellschaft eine Brutstätte gefunden hat. Es ist zwingend, dass die Menschen ihre Stimmen einzusetzen wissen, ohne Narren zu wählen die Philosophische Kriege kämpfen, während die Energieversorgung der Zukunft auf dem Spiel steht.

The Legacy Of Truth:
Oder sollte ich besser "inherited truth" (geerbte Wahrheit) sagen. Dieser Song wurde unmittelbar nach den Problemen mit den Katholischen Priestern und der anschließenden Deckung durch die Kirche geschrieben.



Sufficient To Sicken:
Er wurde Inspiriert durch den derzeitigen Papst und seinen Flirt mit den Nazis. Zu dem Thema wurden großartige Geschichten veröffentlicht und die natürliche Folge davon war, die Unterschiede zwischen den Nazi-Philosophien und anderen totalitären Überzeugungen, wie zum Beispiel den der Katholischen Kirche, unter die Lupe zu nehmen. Die Parallelen sind Saftig und es gibt eine Menge begründendes, esoterisches Zeug dazu. Wie zum Beispiel in Büchern von Jim Marrs: "Das Vierte Reich".

The Race:
Ist möglicherweise der umstrittenste Song, aber die Wahrheit liegt näher dran als ihr vielleicht denkt.
Das Rennen ist der Konkurrenzkampf zu versorgen, zu züchten, und ihr müsst dafür bezahlen. Das aktuelle Paradigma hält das Versprechen der ewigen Sklaverei. Die Glücklosen kämpfen die Kriege, erhalten im Gegenzug Kürzungen, blaue Flecken und Placken sich für Luxusgüter und alles andere ab, was einem eine höhere Stellung in der Gesellschaft verspricht.

I Defy:
Ist die Erkenntnis, dass wir letzten Endes alle alleine sind. Wir müssen den letzten Schritt Selbstständig tun, und trotzdem ist das Wissen ein Trost, dass Nichts auch die Wahrnehmung von Nichts beinhaltet und es aufgrund dessen es auch nichts zu fürchten gibt. Wirklich. Du kannst derjenige sein der damit anfängt, was wirklich vollkommen ok ist. Schließlich wurdest du auch so Geboren.

The Promise Of Antagonism:
Hiermit schließen wir das das Kapitel. Wieder erkennen wir die Notwendigkeit einer Gegenmaßnahme, und begreifen, dass es in der Natur des Universums liegt und es keine Progression ohne Opposition geben kann. Vielleicht müssen wir nur die Zeichen versetzen, die derzeit Irreleitend, aber Bewahrer der tiefgründigen Wahrheit sind. Es ist von großer Bedeutung das Spiel zu verstehen, wenn du über oder unter dem kleinsten gemeinsamen Nenner der Mittelmäßigkeit auskommen möchtest und Resultierend daraus den Umsturz des(zumindest geistigen) Todes erreichen möchtest. (Autor(en): Saskia Z.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Ergänzende Information(en)

Links:

Konkhra - Albumtitel und Artwork

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 121    
(metal.tm beta v0.874)