Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Vorbericht:

13.06.2018

Wacken Open Air 2018 - La gran familia


Wacken Open Air 2018

28 Jahre ist es nun her, dass ein paar Metalheads vom Dorf, ein kleines Festival Namens WACKEN OPEN AIR gründeten, weil für alle angesagten Bands auf dem Weg nach Norden in Hamburg Endstation war. Um die kleine Kuhle auf dem Feld schmackhaft zu machen, stellte man für ein paar hundert Metaller eine überraschend professionelle Bühne auf, die wohl das eine oder andere junge Festival von heute blass werden lassen würde. Mit Muttis Gulaschsuppe wurde ein erstes "Catering" gestellt und für die gute Laune der Künstler die erste Bier "Flatrate" etabliert. Alle sollten sich wie bei Familie und Freunden fühlen.

Fast drei Dekaden später ist ein millionenschweres Unternehmen gereift, welches auf der ganzen Welt Festivals berät und jährlich 75.000 Besucher in Wacken empfängt. Den Grundsätzen von damals ist man treu geblieben. Bands und Fans betonen immer wieder die familiäre Atmosphäre, die Freundlichkeit und das Gefühl, zuhause angekommen zu sein.
Auch finden die Bands in Sachen Bühnenaufbau, Licht und Sound immer noch erstklassige Voraussetzungen vor, weshalb jedes Konzert das Potential dazu hat, etwas ganz besonderes zu werden. Ein Freund sagte mir vor meinem ersten Besuch, zwei bis drei persönlich interessante Bands seien für Wacken ausreichend. Aus den Erfahrungen anderer Festivals heraus konnte und wollte ich das nicht glauben.

Er sollte Jahr um Jahr recht behalten.







FAKTEN, FAKTEN, WACKEN:

• Zugang zum Campingplatz ab Montag, 30.07.2018
• Camping direkt am Auto!
• Kostenfreie Nutzung aller Duschen und wassergespülten Toiletten
• Live-Musik ab Mittwoch, 01.08.2018, bis einschließlich Samstag, 04.08.2018
• Über 100 Acts auf 8 Bühnen
• Umfangreiches Rahmenprogramm mit Themenschwerpunkten wie Mittelalter und Endzeit
• Preis für ein Wochenendticket: 220€


DIE ACTS

Judas Priest, Nightwish, In Flames, Ghost, Helloween - Pumpkins United, Danzig, Running Wild, Behemoth, Dimmu Borgir, Arch Enemy, Children Of Bodom, In Extremo, Hatebreed, Gojira, Steel Panther, Doro, Alestorm, Dirkschneider, Samael, Cannibal Corpse, Ensiferum, Schandmaul, Destruction, Clawfinger, Korpiklaani, Eskimo Callboy, Die Apokalyptischen Reiter, Converge, Riot V, Epica, Tremonti, Wintersun, Oomph!, Amorphis, Vince Neil und viele weitere, die den Rahmen dieser Website in der Übersicht sprengen würden.

Das gesamte Line-up findet ihr auf der Website des Festivals.
(Autor(en): Christian S.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 940    
(metal.tm beta v0.874)