Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Bericht:

25.09.2013

Full HD 2 - DAS ostfriesische Metalfestival


BildEin Event dem ich wirklich sehnlichst entgegen gefiebert hatte, stand nun endlich auf dem Plan. Das zweite Full HD Festival sollte dieses Jahr nicht wie 2012 im MCO Hinte stattfinden, da die Location wegen nicht erfüllter Auflagen leider nicht mehr nutzbar ist. WAC-Events, ihres Zeichens Veranstalter des ganzen, haben aber ziemlich schnell Ersatz gefunden und sind auf das Reitsport-Touristik-Centrum in Großefehn ausgewichen. Eine mutige und eher aus der Not geborene Entscheidung, ist die Reitsporthalle doch um einiges größer. Für das Full HD sollte dann die Hälfte der Halle reichen, was aber Flächenmäßig immer noch größer Ausfällt als das MCO im Vorjahr. Naja, sei's drum, irgendwo muss es ja schließlich stattfinden.
Wie schon 2012, wurde auch in diesem Jahr wieder der allseits beliebte Shuttlebus-Service angeboten, der, wie ich finde, eine wirklich gute Idee ist, muss man so doch nicht auf dem Parkplatz pennen oder weiß der Geier wo?! Timmel hat zwar auch einen Campingplatz, aber wenn man nicht mehr fahren darf oder kann, stellt sich das hinkommen dorthin eben halt auch als schwierig dar.

Irgendwie war das zweite Full HD unter keinem guten Stern geboren, denn einen Abend vorher wurde auch noch bekannt gegeben, dass die Oldenburger Jungs von AUSTIN DEATHTRIP kurzfristig absagen mussten. Eingesprungen sind dann die offensichtlich äußerst flexiblen RICHTWERK, die dann am Samstag das Full HD eröffnen durften und ihren Gig auch wirklich mehr als ordentlich durchzogen.

BildEastfrisian Terror

Als zweite Band, und mit ein Grund meines frühen Erscheinens, waren EASTFRISIAN TERROR, eine Band, die jeder in der Lokalen-Szene mittlerweile kennt und ausschließlich aus gestandenen Musikern besteht. Die Emdener Jungs brachten die Bühne zum beben und konnten auch den Einen oder Anderen Banger vor die Bühne locken. Insgesamt war das Publikum (wenn überhaupt schon anwesend) sehr verhalten, was Sänger Mr. Deichkot auch dazu veranlasste von der Bühne zu springen und einige Leute zu ihrem Glück zu zwingen. Naja, mit eher mäßigem Erfolg, aber was will man von einem Publikum erwarten das noch 6-7 Stunden Festival vor sich hat. Zu allem Überfluss verkackte dann auch noch die Fußmaschine von Drummer Möwenshitter, was die Terroristen aber glücklicherweise überhaupt nicht aus der Ruhe bringen konnte. Alles in Allem ein klasse Gig, wenn auch nicht wirklich alles glatt lief und die Meute einfach noch nicht heiß war.

BildAddiction

ADDICTION aus Lübeck standen als nächstes auf der Speisekarte. Das Quintett hat alles gegeben und wurde auch von den bereits anwesenden entsprechend gewürdigt, aber auch hier gab's Probleme, diesmal mit dem Mikro, was aber sofort geregelt werden konnte. "Hoffentlich läuft das nicht den ganzen Abend so", dachte ich so bei mir und was soll ich sagen, es wurde besser!

BildCraving

Band Nummer 4 waren CRAVING, die dann wirklich ein Feuerwerk abfackelten und endlich entkamen auch die Leute so nach und nach ihrer Leichenstarre.
Sänger Ivan scherzte, sprang herum, zog Grimassen und versprühte einfach gute Laune. Auch scheuten sie nicht davor zurück, der Meute neue Songs vom im Oktober erscheinendem Album „At Dawn“ vor den Latz zu ballern, die, soweit ich es beurteilen konnte, auch allesamt gut ankamen. Für mich waren CRAVING der erste wirkliche Gewinner auf dem zweiten Full HD und Live definitiv eine Reise wert.

BildGodhatecode

Danach gönnte ich mir eine kleine Pause und verquatschte den Auftritt der Holländer MASSIVE ASSAULT leider völlig. Schrott, wurde mir doch im Nachgang von mehreren Leute erzählt, wie geil die doch gewesen waren. Die Österreicher bzw. Schweden GODHATECODE hatte ich dann aber glücklicher Weise wieder auf dem Schirm und freute mich, wie geil die Jungs ihre Songs zockten. Klasse zahlt sich halt irgendwo doch aus, zocken hier allesamt international erfahrene Musiker. Alles andere als das totale Brett, hätte mich ehrlich gesagt auch ziemlich gewundert. Daumen hoch!

BildAccu§er

Ich muss gestehen, dass ich die nächste Band, obwohl Szene-Urgesteine, nicht so wirklich auf dem Zettel hatte. Die bereits 1986 gegründete Band ACCUSSER oder ACCU§ER sind irgendwie immer an mir vorbeigegangen, umso erstaunter war ich, wie geil die Jungs doch eigentlich sind. Ich kann hier nichts zu irgendwelchen Songs schreiben, da ich mich einfach nie mit ihnen befasst habe. Ich kann aber jedem, dem es ähnlich geht wie mir, nur empfehlen sich die Combo aus Siegen mal anzuschauen, die machen wirklich ordentlich Dampf und gehören noch lange nicht zur alten Herren Liga!

BildAdorned Brood

Als nächstes gab's dann ADORNED BROOD, die für viele der heimliche Headliner gewesen sind. Naja, bei 20 Jahren Bandgeschichte kann man sich auch schon mal 'ne ordentliche Fanbase zusammenspielen. Die ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen stammenden Folk Metaller haben von der Bühne nicht wirklich viel übrig gelassen. Vor allen Dingen Fronter Markus Frost hat an diesem Abend wirklich alles gegeben und zog die Zuschauer unweigerlich mit. Auch die Songauswahl kam gut beim Publikum an, obwohl es einigen doch mehr nach älterem dürstete, aber man kann es halt niemals allen Recht machen, so einfach ist das.

BildMorgoth

Headlinen durfte das zweite Full HD kein geringerer als Marc Grewe und seine Mannen von MORGOTH. War das letzte Album "Feel Sorry for the Fanatic" nicht so ganz nach meinem Geschmack und bereits auch schon 17 Jahre alt, sind MORGOTH aber immer noch eine absolute Institution im Death Metal Bereich. Ich denke oder befürchte aber, dass einige, gerade jüngere Zuschauer, Meisterwerke wie "Cursed", "Odium" oder die beiden EPs "Resurrection Absurd" und "The Eternal Fall" gar nicht kennen?! Scheiß der Hund drauf! MORGOTH haben ein absolutes Feuerwerk abgebrannt und an dem Abend absolut keine Gefangenen gemacht. Klassiker wie "Pits of Utumno", "White Gallery", "Sold Baptism" oder dem Überknaller "Isolated" wurden gezockt, als wäre es 1992, wobei sie sich den letzten Song für die Zugabe aufgespart hatten.

BildMorgoth

Die Songs wie auch die Akteure wirken alles Andere als alt und überzeugten auf voller Länge. Die Lightshow, Marc's charismatisches, aber immer sympathisches Auftreten, oder auch seine Idee sich gelbe Kontaktlinsen in die Augen zu ballern, waren einfach der absolute Höhepunkt dieses Festivals und mein persönliches (Live-) Highlight 2013! Danke, dass ihr euch aufgerafft habt und wieder Live spielt, danke MORGOTH, danke Full HD. In meinen Augen hätte es keinen würdigeren Headliner geben können.

Setlist MORGOTH:

- Body Count
- Exit to Temptation
- Unreal Imagination
- The Travel
- Resistance
- Suffer Life
- Lies of Distrust
- Sold Baptism
- Under the Surface
- White Gallery
- Burnt Identity
- Pits of Utumno
- Isolated

Eigentlich schon ein klein wenig fies, aber mit MORGOTH war der Abend noch nicht ganz vorbei, wurde das Festival doch von den Emdenern ELEGY REMAINS abgeschlossen. Leider musste ich auf die mitternächtliche Metalcore-Klatsche verzichten, da mich der Tag und vor allen Dingen MORGOTH auf der Bühne und CRAVING neben der Bühne dann doch geschafft hatten. Mann ist halt keine 20 mehr...

BildMorgoth
Fazit:
Das Full HD muss sich einfach etablieren, zu gut ist die Bandauswahl, zu sympathisch ist die Crew und zu nötig haben wir ein vernünftiges Metal-Festival hier in Ostfriesland. Ein Vorverkaufspreis von 25 Tacken ist bei dem Billing zwar nicht wirklich billig aber alles in allem durchaus gerechtfertigt. Nörgeln muss ich persönlich über diese Verzehrschein-Sauferei und das Pfandsystem das mir (schon im nüchternem Zustand) viel zu kompliziert war. Von den Bands hörte ich, dass der Sound auf der Bühne selbst nicht der Beste gewesen sein soll, aber mal ehrlich, davon bekommt der Zuschauer nun wirklich gar nichts mit, denn vor der Bühne, oder besser in der ganzen Halle, war der Sound 1a! Ich kann nur hoffen, dass sich beim dritten Full HD wieder mehr Leute in die Halle verirren, denn mit gut 200 Besuchern war dieses Event wirklich nicht gut besucht und wird der Qualität der Bands und auch dieses Festivals überhaupt nicht gerecht. Ich wünsche den Veranstaltern Nico und Georg zukünftig viel Erfolg und weiterhin Spaß an der Sache, sie sind definitiv auf dem richtigen Weg... Horns up! (Autor(en): Sascha S.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 348    
(metal.tm beta v0.874)