Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Geschrieben: 02. September. 2014CD Review

Vintersorg

Naturbål

Bewertung ( 5 von 10 ):

0123401234

Genre:

Folk Metal

Spieldauer:

53:26

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Schweden

Release

27.06.2014

Link


VINTERSORG haben auf dem neuen Longplayer "Naturbål" ihren gewohnten Stil beibehalten. Gemischt werden eine gehörige Portion melodischer Folkmetal mit harten Melodic-Deathmetal Riffs. Die Kombination macht aus verstaubten Melodien im attraktiven Soundgewandt ein interessant klingendes Gesamtwerk.

Ich persönlich habe VINTERSORG im Jahr 2002 nach der "Visions from the Spiral Generator" etwas aus den Augen verloren. Besonders verändert kommen sie mir heute dennoch nicht vor. Das neue Album finde ich auf mehreren Ebenen sehr vielseitig. Gesanglich wird es melodisch, mehr-geschlechtlich und growlig, ohne dabei jedoch eine Musical-Atmosphäre hinauf zu beschwören, wie es schnell mal bei diversen Metal-Opern geschieht. Die Stücke bleiben hörbar und von der Struktur auch sogar im Radio spielbar, wenn da nicht die durchschnittliche Länge von sechs Minuten wäre.

Akustik-Teile als Intro, kräftige Rockgitarren, zeitweise härtere Riffings und ein rockig, gediegenes Schlagzeug werden in Klangkompositionen vermischt, die mit Chorgesängen weiterhin aufgepeppt werden. Zeitweise klingen VINTERSORG nach SUIDAKRA, zeitweise eher nach BLøF. Hier und da entspringen einige schwärzere "Blast"-Teile, in denen auch die härtere Fraktion auf ihre Kosten kommt. Ich würde VINTERSORG im Jahr 2014 als Mittelstück zwischen Paganmetal und Folkrock ansetzen. Eine generell meditative Grundstimmung ist dabei in allen Liedern vorhanden. (Autor: Benedikt W.)
Fazit:
VINTERSORG laden auf "Naturbål" zum Entspannen ein. Eine gewohnte Mischung aus Folkrock und Metalriffs überraschen keinen, enttäuschen aber auch keinesfalls. Die Lieder sind interessant abwechslungsreich komponiert und in sich stimmig. Ein Album, so bunt und vielseitig wie die Natur selbst eben.

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


1. Ur aska och sot
2. Överallt och ingenstans
3. En blixt från klar himmel
4. Lågornas rov
5. Rymdens brinnande öar
6. Natten visste vad skymningen såg
7. Elddraken
8. Urdarmåne
9. Själ i flamma

Künstler


Vintersorg - Vocals, Rhythm/Lead/Acoustic Guitars, Keyboards, Effects, Programming
Mattias Marklund - Rhythm Guitars, Lead Guitars

Gastmusiker:
Simon Lundström - Bass
Helena Sofia Lidman- Vocals (Track 1)
Frida Eurenius - Vocals (Track 5)

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 726    
(metal.tm beta v0.874)