Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Geschrieben: 22. August. 2013CD Review

The Last Warning

Progression

Bewertung ( 8 von 10 ):

0123456701

Genre:

Thrash Metal

Spieldauer:

37:49

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Österreich

Release

28.06.2013

Link


Auch wenn ich mit den Österreichern bisher noch nie in Berührung gekommen bin, präsentieren die Jungs mit "Progression" bereits ihr viertes Output. Allerdings holten sie sich dafür auch ordentlich Unterstützung ins Boot. MYSTIC PROPHECY Sänger R.D. Liapakis übernahm in Zusammenarbeit mit Tontechniker Christian Schmid die Produktion. Es folgte ein Labelwechsel zu Massacre Records im Dezember 2012 und schließlich erschien der neue Silberling im Juni diesen Jahres.

Dass THE LAST WARNING keine Anfänger mehr sind, hört man sofort, genau wie die Tatsache, dass es sich hierbei um keinen reinen Thrash Metal handelt. Vielmehr dröhnt einem ein Genrebastard entgegen, der es bestens versteht Elemente aus Thrash, Death und Melo-Death zu verbinden und einen stimmigen, einzigartigen Sound zu kreieren, welchem es weder an Härte noch an Melodie mangelt. Technisch befindet sich das Quintett dabei auf höchsten Niveau. Thrashige Riffs treffen auf melodiöse Leads, Death-Grunts auf Thrash-Gekeife und gutturale Hooklines. Untermalt wird das Ganze von einer anständigen Rhythmus-Wand, hervorgerufen durch stampfende, manchmal sehr in den Hintergrund gerückte Drums, sowie treibende Basslines. Der Gesamtsound ist in jedem Fall stimmig und scheint auf jeden Song eigens abgestimmt zu sein. Dabei klingen THE LAST WARNING jederzeit authentisch und versuchen trotz immensem Talent keine Rekorde aufzustellen. Sowohl Sänger Hans-Jürgen Moitzi als auch die doppelte Gitarrenspitze von Stefan Lanz und Roland Sattler zeichnen sich durch eine hohe Vielseitigkeit aus und überzeugen damit auf ganze Linie. Aber auch das rhythmische Fundament bestehend aus Schlagzeuger Markus Zuber und Bassist Stefan Reiter wirkt mehr als solide. Zwar fehlt mir hier und da das gewisse Etwas, aber allgemein reihen die beiden sich perfekt in das Gesamtbild ein.

Unter den 12 Tracks, die in knapp 40 Minuten aus den Boxen schallen, befindet sich kein einziger Ausfall. Die Songs funktionieren allesamt sehr gut und haben viel Live-Potenzial. Meine persönlichen Highlights sind der vielfältige Titeltrack "Progression", die überragende Thrash-Granate "Pain and Hate" und der grandiose Rausschmeißer "Say Goodnight". Insgesamt zeigen die Österreicher aber auf jedem einzelnen Albumtrack ihre Stärken und vor allem auch ihren Abwechslungsreichtum, was "Progression" definitiv zu einem der besten neueren Thrash-Outputs macht und Lust auf mehr hervorruft. (Autor: Bianca P.)
Fazit:
"Progression" macht von hinten bis vorne einfach nur Spaß und lässt das Herz eines jeden Thrash-Liebhabers höher schlagen. Ganz besonders diejenigen, die sich wie ich, auch in Melodic Death Gefilden zu Hause fühlen und modernen Thrash gleichermaßen lieben, wie die guten alten Old School-Größen, werden THE LAST WARNING lieben.

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


01. The Beast
02. Devil Inside
03. Progression
04. The New Sign
05. Pain and Hate
06. Awake the Red Lion
07. Run
08. Down to the Ground
09. Haunted
10. Now I Bleed
11. Fake Blood
12. Say Goodnight

Künstler


Stefan Reiter - Bass
Markus Zuber - Drums
Stefan Lanz - Guitars
Ronald Sattler - Guitars, Vocals
Hanz Jurgen Moitzi - Vocals

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 579    
(metal.tm beta v0.874)