Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin


Geschrieben: 24. April. 2012CD Review

Stangala

Boued Tousek Hag Traou Mat All

Bewertung ( 10 von 10 ):

0123456789

Genre:

Stoner Doom Metal

Spieldauer:

67:12

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Frankreich

Release

05.12.2011

Link


Solitude Productions haben mit STANGALA ein wirklich heißes Eisen im Feuer. Das Trio aus Quimper (Bretonisch Kemper) spielt den wohl zugedröhntesten Metal, den ich bisher gehört habe. Das ganze Album hat eine absolut drogengeschwängerte und coole Atmosphäre, ohne jemals auch nur den Ansatz von Langeweile durchkommen zu lassen. Fuzz-Gitarren treffen auf total abgespacete Sounds, die wiederum auf Flöten und Dudelsäcke treffen. Außerdem finde ich es auch sehr abgefahren, dass die Texte der drei Druiden in der alten, keltische Sprache Bretonisch verfasst worden sind. Aber keine Angst, sie passt wunderbar ins Gesamtbild. Eine englische Übersetzung im überaus ansprechend gestaltetem Booklet ist aber vorhanden, so dass man zu jeder Zeit nachlesen kann, auf welchem Trip man sich gerade befindet.
Die Mucke in Worte zu fassen ist gar nicht so einfach. Der Opener "Doom Rock Glazik" hätte (ohne Dudelsack) auch gut auf der ersten KYUSS Scheibe Platz gefunden, "Al Lidou Esoterik An Dolmen Hud" ist eine astreine Doom-Nummer, stimmungsvolle Instrumental bzw. Ambient-Stücke sind auch vorhanden wie "Kalon An Noz" und das etwas lang geratene "Deus Bars An Tan". Track 6 "Langoliers" ist wieder ein KYUSS-artiger Song in dem man sogar schönes Double-Bass Geknatter eingebaut hat, schön im Kontrast dazu steht dann Lied Nummer 7 "Bigoudened An Diaoul" in dem der schöne fuzzige wah-wah Gitarren-Sound geil zur Geltung kommt usw. usf. Diese Platte hat alles was ich mir von einem (Stoner-) Doom-Album nur wünschen kann: beschwörende Parts, drogenverseuchte Sounds, geile mitgeh-Momente und darüber hinaus sogar noch einige Mosh und Pogo-Ausbrüche. Das alles eingebettet in eine absolut fette, authentische Produktion und mit verzerrtem Gesang versehen, ist "Boued Tousek Hag Traou Mat All" eine der besten Doom Scheiben (wenn nicht sogar die Beste), die ich bisher gehört habe. Sauber eingespielt und insgesamt so abwechslungsreich, dass mir keine andere Wahl bleibt als hier die Höchstnote zu zücken. Ich hätte nie gedacht, dass ein so starkes Doom-Album aus Frankreich kommen könnte. Absoluter Geheimtipp und für Freunde von BLACK SABBATH bis ELECTRIC WIZARD Pflichtprogramm. Der perfekte Soundtrack um im Sommer besoffen und Barfuß um die heimische Feuerschale oder den Grill zu tanzen...


Anspieltipps : Eigentlich alle, aber versucht zuerst mal den Opener "Doom Rock Glazik" danach "Langoliers" und "Izel Eo An Dour", diese drei Songs stecken die musikalische Vielfalt des Trios ziemlich gut ab. (Autor: Sascha S.)
Fazit:
Dieses Album hat es auf Anhieb in meine persönlichen Top 50 geschafft. Ich bin seinerzeit mit Sachen wie IRON BUTTERFLY oder BLACK SABBATH aufgewachsen und höre heute immer noch gerne Klamotten wie KYUSS oder auch ELECTRIC WIZARD, ich bin mir sicher, dass jeder der diesen musikalischen Background teilt, dieses Album mindestens gut bis sehr gut finden wird. Ich für meinen Teil finde es Fantastisch!

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


01. Doom Rock Glazik
02. Al Lidou Esoterik An Dolmen Hud
03. Kalon An Noz
04. Sorcerezed
05. Deus Bars An Tan
06. Langoliers
07. Bigoudened An Diaoul
08. Boued Tousek Hag Traou Mat All
09. Izel Eo An Dour
10. Mij Du

Künstler


Alexandre Miossec - Bass
Thomas Coïc - Drums
Steven Le Moan- Guitars, Vocals

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 1.336    
(metal.tm beta v0.874)