Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Geschrieben: 08. Januar. 2013CD Review

Sabiendas

Restored to Life

Bewertung ( 9 von 10 ):

0123456780

Genre:

Death Metal

Spieldauer:

34:09

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Deutschland

Release

22.02.2013

Link


Eine Band, die ich nun schon seit längerer Zeit beobachte, ist nun endlich soweit ihr erstes Full-Lenght Album auf den Markt zu schmeißen. Hat mich die EP "Buried Alive" schon sehr angesprochen, war ich umso gespannter was "Restored to Life" denn jetzt so zu bieten hat. Von der Bandgründung in 2006 bis zum Release, sind ja nun ganze 7 Jahre ins Land gezogen, aber wat solls... Gut Ding will eben Weile haben.

Die Mucke die die Herren um Gitarristin Alexandra Rutkowski hier aus dem Ärmel schütteln ist schwer in eine Schublade zu packen. Auf alle Fälle sind SABIENDAS eines: Alte Schule! Die Songs sind allesamt technisch sehr anspruchsvoll eingespielt, manchmal sogar progressiv und leicht disharmonisch, aber immer ohne Rücksicht auf Verluste schön nach vorne marschierend. Das ganze Album über höre ich den Einfluss von Britischen Old School Death à la BENEDICTION, BOLT THROWER, CANCER und 90er Jahre Ami-Death wie CANNIBAL CORPSE, MORBID ANGEL, DEICIDE heraus. Die Mischung kommt absolut fabelhaft rüber und auch wenn ich so was eigentlich nicht mache, möchte ich an dieser Stelle mal Schlagzeuger Toni Merkel loben, der dem Ganzen hier die Krone aufsetzt. Der Kerl hat seine Kessel einfach total im Griff und bringt die groovenden Parts, von denen es einige gibt, richtig schön zur Geltung. Das soll im Umkehrschluss aber natürlich nicht bedeuten, dass die anderen Herrschaften hier musikalisch hinten anstehen. Mit Christian Eichberger, F.T., Jan und Gründerin Alexandra hat man sehr fähige,gestandene Musiker in den eigenen Reihen und weiß diese auch gekonnt einzusetzen.

Ich kann jedem Death-Metal Fan nur dringend raten wenigstens ein mal kurz in das Album rein zu hören oder sich SABIENDAS einfach mal Live zu geben. Für 'nen 14 jährigen "Möchtegern" ist das hier das falsche Album, aber für den gestandenen Old-School Deather, dem bei Sachen wie "Subconcious Terror" oder "Spiritual Healing" heute noch Freudentränen in die Augen schießen, ist das hier schon fast als Pflichtprogramm zu bezeichnen. Wenn ich überhaupt etwas zu meckern anbringen kann, dann die doch etwas dumpfe, aber immer noch transparente Produktion. Die fertige Verkaufsversion der CD soll ein fettes Booklet beinhalten das meine Promo leider nicht vorweisen kann, hoffen wir mal, dass Bret-Hart-Records hier Wort hält und dem Album bzw. auch dem Artwork das gibt, was ihm zusteht.

Anspieltipps : "Blood Drenched Rack", "Retributionist" und der Titelsong "Restored To Life" (Autor: Sascha S.)
Fazit:
Technisch anspruchsvoller Old-School Death aus'm Pott. "Restored to Life" hat alles was so eine Scheibe haben muss und noch einiges mehr. SABIENDAS verstehen eine eigene Atmosphäre zu erschaffen und sind für mich ein Paradebeispiel dafür, dass die deutsche Death Metal Szene momentan eine der stärksten ist, wenn nicht sogar die stärkste.
Schön, dass man nach so langer Wartezeit nicht enttäuscht wird...

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


1. Necrophobia
2. Blood Drenched Rack
3. Prophet of Blood
4. Faces in the Dark
5. Exhumation
6. Cheating Death
7. Restored to Life
8. Retributionist
9. Eternal Gloom

Künstler


Jan Edel - Gesang
Alexandra - Gitarre
Christian - Gitarre
F.T. - Bass
Toni Merkel - Schlagzeug

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

ani
 
 Besucher heute: 639    
(metal.tm beta v0.874)