Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin


Geschrieben: 14. März. 2012CD Review

Revel in Flesh

Deathevokation

Bewertung ( 9 von 10 ):

0123456780

Genre:

Death / Thrash Metal

Spieldauer:

47:55

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Deutschland

Release

23.03.2012

Link


REVEL IN FLESH ist eine deutsche Death Metal Band die sich komplett dem Elchtod verschrieben hat. Bestehend aus ex-IMMORTAL RITES, ex-DAWN OF DREAMS und ex-APOPHIS Mitglieder ist diese Combo hier nicht mit einer finnischen Death-Thrash-Demo Band zu verwechseln. Das hier veröffentlichte Material wurde bereits zwischen 2007 und 2011 geschrieben und klingt mal gefährlich nach ENTOMBED, dann wieder mehr nach DISMEMBER oder BLOODBATH, aber immer schön im Schweden-Sound bleibend. Dass man da etwas BLOODBATH heraushört, könnte auch daran liegen, dass Dan Swanö hier für das Mastering zuständig war, und wenn der Kerl seine Finger im Spiel hat kann es ja nur gut werden... So auch hier, "Deathevokation" ist ein ganz schönes, massives Brett geworden, das sich kein Swedeath Fan entgehen lassen darf. Die Songs kommen schön Old School durch die Boxen, klingen aber trotzdem immer frisch und interessant. Nach dem furiosen letzten ENTRIALS Album haut uns FDA hier das wahrscheinlich nächste große Ding um die Ohren. Im Gegensatz zu deren letzten Output "The Tomb Awaits" klingt das hier vorliegende Album etwas älter und ranziger, vom Sound her geht es in die Richtung "Unorthodox" der genialen EDGE OF SANITY. Bin sehr gespannt wie die Metalwelt dieses eigentlich sehr simpel gestrickte Release aufnehmen wird... ich finde es grandios!

Anspieltipps : "Iron Coffin", "Black Paled Elegy" und den Stampfer "Wings of Death". (Autor: Sascha S.)
Fazit:
Geiles Old-School Schweden-Death Album, das das Rad nicht neu erfindet, bei dem es aber schwerfällt den Kopf stillzuhalten. Fans von ENTOMBED, DISMEMBER oder auch ENTRAILS können hier bedenkenlos zugreifen!

Kommentare

14.03.2012 20:25 Uhr Rumpel-Sascha
Witzig ist auch das Benediction-Cover am Schluß...geile Idee, geiler Song!
 
Kommentar Lesenswert? (0) (0)  
Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


01. Culpa et Inferna
02. Shadowbreeder - Until Hell Freezes Over
03. Wings of Death
04. Iron Coffin
05. Bloodfeast
06. Slavish Obedience
07. Opus Putrescence
08. Black Paled Elegy
09. Crowned in Darkness
10. Subconcious Error

Künstler


Strobe - Bass
Nuba - Drums
Late - Guitars
Arvi Heikkilä - Guitars
Joni "Jonkka" Koivuniem - Vocals

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 1.264    
(metal.tm beta v0.874)