Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin


Geschrieben: 25. Februar. 2012CD Review

Ketzer

Endzeit Metropolis

Bewertung ( 10 von 10 ):

0123456789

Genre:

Black / Thrash Metal

Spieldauer:

38:15

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Deutschland

Release

01.02.2012

Link


Ein bisschen über 2 Jahre hat es gedauert, bis die Jungs aus Bergisch Gladbach mit einem neuen Album die Welt wieder etwas mehr Richtung Abgrund ziehen sollten. Nach dem schon sehr guten Debüt „Satan's Boundaries Unchained" haben sich bestimmt einige gefragt, ob KETZER den hohen Standard beibehalten können, sich sogar noch steigern oder frecherweise sogar verändern würden. Naja, es ist wie so oft Geschmacks- bzw. Ansichtssache.

Es gibt ja viele, gerade Schwarzmetal-Fans, die eine saubere Produktion als „untrue“ oder was auch immer bezeichnen. Diesen Leuten sei gesagt, dass „Endzeit Metropolis“ für sie einen Schritt in die falsche Richtung bedeuten wird. Vom Sound selber gibt es hier nämlich nix zu bemäkeln, glasklar und transparent ist er ausgefallen. Das Songwriting hat sich in meinen Augen auch nochmal verbessert. Sehr variabel, viele Tempiwechsel und man hört in jeder Sekunde, dass KETZER einfach in einer anderen Liga spielen. Songs wie der Titeltrack „Endzeit Metropolis“ oder das über 9 Minuten lange „He, Who Stands Behind The Rows" sind absolute Granaten-Songs. Eigentlich gibt es auf diesem Hassklumpen aber überhaupt keinen Song, der etwas schwächer oder gar schlecht ist. Mit „Farewell, Fade Away“ haben die Ketzer an Stelle 5 auch eine kleine instrumentale Verschnaufpause gesetzt, die in meinen Ohren mit einem ordentlichen Anteil Classic-Rock rüberkommt. Keine Angst, KETZER klingen auch da nicht nach THIN LIZZY oder sonstwas. Die anderen Songs sind richtig schönes Geballer und pusten jedem den letzten Rest Schmalz aus'm Kopp.

Ich habe hier nichts zu kritisieren, außer, dass die Produktion an einigen Stellen nicht ganz astrein zu sein scheint, aber das könnte auch an meiner (beknackten Voice-Over-) Promo liegen?! Da wir bei metal.tm noch keine halben Punkte haben und ich eigentlich eine 9,5 auspacken würde, entscheide ich mich hier dazu, aufzurunden und die Höchstnote 10 auf den Tisch zu knallen. Bei einem zukünftigen Klassiker kann man das schon mal machen. „This is the End!“

Anspieltipps: „Endzeit Metropolis“, „A Requiem For Beauty“ und mein persönlicher Favorit, das epische „He, Who Stands Behind The Rows“
(Autor: Sascha S.)
Fazit:
Fantastisches Album, das von der Intensität an alte deutsche Thrash-Klassiker erinnert. Fans von alten KREATOR oder sogar MARDUK bis hin zu THE CROWN kommen an „Endzeit Metropolis“ nicht vorbei. Pflichtkauf für alle, die sich auch nur ansatzweise für Black-Metal begeistern können. Hammerteil und jetzt schon heißer Anwärter aufs Album des Jahres!

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


1. Endzeit Metropolis
2. A Requiem For Beauty
3. The Fever's Tide
4. Aesthetics And Ecstasy
5. Farewell, Fade Away
6. Collector Of Worlds
7. Redeemed By Truth
8. He, Who Stands Behind The Rows

Künstler


Necroculto - Bass
Desecratör - Drums
Sinner - Guitars
Executor - Guitars
Infernal Destroyer - Vocals

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 1.320    
(metal.tm beta v0.874)