Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin


Geschrieben: 07. Januar. 2012CD Review

Alcest

Les Voyages De L'Âme

Bewertung ( 10 von 10 ):

0123456789

Genre:

Shoegaze

Spieldauer:

50:21

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Frankreich

Release

06.01.2012

Link


Neues Jahr, neues Glück. Während sich der Winter in weiten Teilen Deutschlands als nicht verlässlich auszeichnet, wartet das deusche Qualitäts-Label Prophecy Productions schon mit einem der ersten Jahreshighlights auf. Anfang Januar veröffentlicht das französische Arbeitstier Neige mit ALCEST das bereits dritte Album, welches auf den Namen "Les Voyages De L'Âme" hört und abermals eine fantastisch-eigene, melancholische Melange aus Post-Rock und Black Metal bietet.

Im letztjährigen Herbst noch veröffentlichte der sympathische Kreativling zusammen mit den Jungs von DRUDKH unter dem Namen OLD SILVER KEY ein ordentliches, aber zu keiner Zeit besonders abwechslungsreiches oder gar mitreißendes Album, welches für mich ein gutes Exempel der "Viele Köche verderben den Brei"-Theorie darstellte. Dass Neige es im Alleingang besser kann, zeigt er auf "Les Voyages De L'Âme" mit grandiosen Songs, die zwar "wenig" neues bieten, die bekannte Rezeptur allerdings perfektionieren und besser ausreizen als noch auf dem 2010er Werk "Écailles De Lune".

Abermals in Zusammenarbeit mit Freund Fursy Teyssier entstanden die beiden äußerst ansprechenden und virtuosen Front-Cover-Artworks, die wie zuvor einfach zu einem hervorragenden ALCEST-Album das i-Tüpfelchen beitragen und kaum wegzudenken sind. Ein echter Blickfang, der zudem direkt zu Beginn richtig Lust auf die Musik des Franzosen macht. Und als ob es des visuellen Feinschliffs noch nicht genug wäre, wird zum Opener "Autre Temps" direkt ein sehr stimmiges und farbenreiches Video präsentiert, welches den Hörer in Kombination mit den seichten Leads und dem zaghaften Drumming in eine andere Welt versetzt und zum Träumen anregt. Etwas impulsiver wirkt da schon der folgende 8-Minüter "Là Où Naissent Les Couleurs Nouvelles", der zu Beginn noch recht simpel ausfällt, aber gerade im Mittelteil mitreißende Melodien zaubert, die sich in Windeseile im Kopf festsetzen und in einen für ALCEST-Verhältnisse fast schon "aggressiven" Ausbruch gepaart mir harschen Vocals übergehen.

Ohne Frage, Neige hat mit diesem Album ein unglaublich schönes und irrsinnig farbenfrohes Album geschaffen, welches auch leichtfüßigere Stücke wie "Nous Sommes L'Emeraude" hervorbringt, welcher vor allem durch einen richtig eindrucksvollen Refrain zu überzeugen weiß. Nahezu schwebend fühlen sich die beiden Instrumental-Stücke "Beings of Light" (stimmige chor-ähnliche Backgroundgesänge) und das kürzere "Havens", die wahrlich nicht als Lückenfüller agieren, sondern das Album schlüssig weiterspinnen und einmal mehr zum Träumen anregen. Meine persönlichen Highlights sind aber "Faiseurs De Mondes" und das abschließende "Summer's Glory", welches vor positiver Energie nur so strotzt. Besonders klasse sind hier vielen verschiedenen Stimmfarben, die grandiosen Melodien und die dadurch entstehenden Bilder im Kopf.

Und hier bin ich auch schon an dem Punkt angelangt, an dem ich mich verneigen muss. Vor allem vor Neige, der dieses Monument komplett alleine geschrieben hat, und lediglich beim Einspielen der Drums vom langjährigen Schlagzeuger Winterhalter unterstützt wurde. Davor, dass Musik nie schöner und verträumter als auf "Les Voyages De L'Âme" war, davor, dass man eine knappe Stunde in eine Welt eintaucht, die den Hörer mit wohliger Atmosphäre und immensen Bilderfluten in ihren Bann ziehen. In einem Review ist das schwer rüberzubringen, weshalb ich direkt zugebe, das ich für Metal.tm hiermit definitiv nicht die bestmögliche Arbeit abgeliefert habe. Wäre sie es gewesen, gäbe es ALCEST nicht, also möge man mir bitte verzeihen.

Desweiteren muss ich Fursy Teyssier und auch den Fotograf Andy Julia ehren, die ein tolles Artwork und wunderschöne Bilder entstehen haben lassen, die dem kompletten Album mit ihrer Kunst zu jeder Zeit gerecht werden, und die gebotene Musik perfekt in Szene gesetzt haben. Generell bin ich gegen Werbung für Labels, auch wenn es positive Reviews zumeist immer so zu deuten sind, aber bei einem Label habe ich es bisher immer anders gehalten: Prophecy Productions hat sich hier einmal mehr ehrlich und voller Leidenschaft ein ganz großes Lob verdient. Ein Lob dafür, dass ein derartig großartiges Format wie das Artbook für ein derartig großartiges Album wie "Les Voyages De L'Âme" realisiert wurde, und den Leuten damit auch was für's hart erarbeite Geld geboten wird. Jedem Fan aufrichtiger und gefühlvoller Musik kann man dieses Format einfach nur wärmstens empfehlen, weil dahinter viel Arbeit und Mühe steckt, und man das einfach auf jeder Seite spürt. (Autor: Pascal S.)
Fazit:
Eigentlich habe ich schon alles gesagt, was es zu sagen gab. Ein derartig stimmiges Gesamtkunstwerk habe ich noch nie gesehen, und das, obwohl ich schon so einiges erlebt habe. Die dargebotene Musik auf "Les Voyages De L'Âme" ist die Intonation des Begriffes "Perfekt", erzeugt zusammen mit dem Artwork eine atemberaubende Atmosphäre, die mich immer wieder und zu jeder Zeit in einen Glücks-Strom zieht, aus dem ich gar nicht mehr entfliehen will. Grandios, einfach grandios, ich verneige mich ein letztes Mal!

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


1. Autre Temps
2. Là Où Naissent Les Couleurs Nouvelles
3. Les Voyages De L'Âme
4. Nous Sommes L'Emeraude
5. Beings Of Light
6. Faiseurs De Mondes
7. Havens
8. Summer's Glory

Künstler


Neige - Alles

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 1.319    
(metal.tm beta v0.874)