Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Geschrieben: 18. Mai. 2011CD Review

Marienbad

Werk 1: Nachtfall

Bewertung ( 8 von 10 ):

0123456701

Genre:

Dark Metal

Spieldauer:

46:22

Label:

Vetrieb

Land

Fahne Deutschland

Release

27.05.2011

Link

-

EISREGEN sind dafür bekannt, dass Themen die nicht ins Konzept ihrer sonstigen Texte passen, mal schnell in einem eigenen Projekt verwurstet werden. Der Stil der musikalischen Umsetzung bleibt sich dabei eigentlich gleich. Aber sowohl EISREGEN, EISBLUT als jetzt auch noch MARIENBAD sind generell eher weniger auf instrumentale Feinheiten und Individualität bedacht, sondern vielmehr legen die Musiker ihre Schwerpunkte auf Texte.

Das Konzept von MARIENBAD wurde bereits im Januar 2010 von M. Roth persönlich im Fleischhaus-Forum angekündigt und seit ich davon erfahren habe war ich sehr gespannt, was bei der Idee herauskommen würde. Das gesamte Konzept hier nun zu beschreiben, würde definitiv den Rahmen eines Reviews sprengen, aber es ist durchaus ein interessanter Werdegang, der sich bereits seit vielen Jahren im Kopf des Sängers festgesetzt hatte. Nur kurz zusammengefasst: M. Roth bekam als Kind von seiner Oma (die aus dem heute in der Tschechei gelegenen Ort Marienbad stammt) kindgerecht verpackte Geschichten erzählt. Einige Jahre später, in jugendlichem Alter, besuchte er auch selbst diesen Ort und beschäftigte sich mit alten Schriften die sich um die Legenden und Mythen drehten. Dabei bemerkte er auch, dass diese Erzählungen nicht alle so kindgerecht waren wie er sie bisher kannte. Nachdem die Ideen in seinem Kopf ein wenig gereift waren fand M. Roth mit seinem Bandkollegen Yantit auch schnell einen interessierten Mitstreiter. Wer weitere Hintergründe über das Konzept erfahren möchte, der kann diese unter www.forum-fleischhaus.de nachlesen.
Jetzt aber genug der Vorgeschichte und widmen wir uns mal dem Album selbst. Ergänzt wurden die beiden Eisregenmusiker in ihrem Projekt durch keinen geringeren als B. Konstanz (THE VISION BLEAK) und West (HÄMATOM) an Gitarre und Bass. An der Thematik gemessen hätte ich ein eher melancholisches Album erwartet, aber nachdem vor wenigen Wochen die erste Hörprobe "Flammnacht" veröffentlicht wurde, wurde damit bestätigt, dass der instrumentale Anspruch eher sekundär sein wird und die Texte den größten Schwerpunkt darstellen. Anfangs war ich etwas enttäuscht davon, denn als ich hörte, dass B.Konstanz ein Teil von MARIENBAD sei, habe ich mir automatisch ein experimentelleres und ausgefeilteres Gitarrenspiel erhofft. Nach mehrmaligem Hören offenbart sich allerdings schnell, worauf es die Musiker anlegen. Mittelpunkt bei "Werk 1: Nachtfall" bilden ohne Ausnahme die Texte, die sich in jedem Song mit einer einzelnen Legende aus Marienbad befassen. Die Instrumente haben lediglich die Aufgabe die Stimmung des jeweiligen Momentes widerzuspiegeln. Wie man natürlich erwarten kann, ist dabei nichts Freudiges zu finden, denn die Texte haben ausnahmslos immer Gänsehautthemen. Mal geht es um verschwundene Kinder, mal um Selbstmord und letztendlich um die Überflutung Marienbads. Andächtigen und dramatischen Momenten wird dabei gerne durch sanfte Klavierstücke der ausreichende Tiefgang verliehen. Je öfter ich die Scheibe gehört habe, desto mehr hat mich die gesamte Geschichte fasziniert. "Werk 1" ist für mich kein herkömmliches Album und gehört weniger ins CD-Regal, als dass es eher in der formschönen DIN A 5-Digi-Version einen Platz im Bücherregal verdient hätte.

Als wirklich interessantes Beiwerk werden die Musiker der herkömmlichen, auf deutsch eingesungenen Scheibe, noch eine Bonus-CD beilegen auf der sich abermals das komplette Album in englischer Sprache findet. Eine tolle Idee, wie ich finde, denn manch einem Lied wird dadurch ein völlig neuer Flair verliehen. Vielleicht streben MARIENBAD mit dieser Version aber auch einen erfolgreicheren Export in die umliegenden Länder an, ohne dabei an der Sprachbarriere zu scheitern. Auf jeden Fall hat sich die Band allein dadurch schon einen Zusatzpunkt in der Wertung verdient.
Über das Weiterbestehen des Projektes kann man momentan wahrscheinlich nur spekulieren, jedoch spricht der Name "Werk 1: Nachtfall" eigentlich schon dafür, dass MARIENBAD planen, weiter Geschichten zu erzählen. Ich zumindest werde eine Fortsetzung mit großer Spannung erwarten. (Autor: Alex B.)
Fazit:
Wenn die anfänglichen Einstiegsschwierigkeiten erstmal überwunden sind, offenbart sich mit "Werk 1: Nachtfall" ein vertonter Geschichtenband der dem Hörer nicht nur ein mal Gänsehaut in den Nacken zaubert. Man muss sich lediglich darauf einlassen.

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Cover

Trackliste


German Version:

1. Komm nach Marienbad
2. Roslins Fluch
3. Sieben im Teich
4. Flammnacht
5. Endbahnhof
6. Die gelbe Villa der Selbstmörder
7. Wasserwall
8. Unter Dammkrone

English Version:

1. Come to Marienbad
2. Roslins Curse
3. 7 in the Lake
4. Night of Flames
5. Last Terminal
6. The yellow Mansion of Suicide
7. Wall of Water
8. Under Dam Crest

Künstler


M. Roth - Konzeption, Vocals
Yantit - Komposition, Gitarren, Keyboards
Allen B. Konstanz - Drums
West - Bass

Review verlinken


Review-URL

Review-Code (HTML)

Review-Code (BBCODE)

Short-URL

Bookmark and Share Subscribe

Facebook-Kommentar

Anzeige

 
 Besucher heute: 680    
(metal.tm beta v0.874)