Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin
Interview mit Skardus

Interview mit Skardus

Malte H.: Moin Jungs, wie geht's? Das aktuelle Wetter ohne Sonnenbrand überstanden?

Skardus: Grüß Dich, Malte! Nun, die Sonne hat sich hier an der Ostsee noch nicht so lange durchsetzen können, somit ist alles noch im grünen Bereich!

Malte H.: Es ist das erste Mal, dass wir bei metal.tm ein Interview mit euch machen. Daher möchte ich euch bitten, SKARDUS kurz unseren Lesern vorzustellen.

Skardus: Wir haben uns 2008 gegründet und sind seit dem in unveränderter Besetzung unterwegs. SKARDUS besteht aus Herrn Sjögren (Gesang und Gitarre), Herrn Jürgensen (Bass), JS (Schlagzeug) und MB (Gitarre und zweiter Gesang). Wir haben bisher zwei Demos veröffentlicht, das erste im Jahre 2010 und dieses Jahr das zweite. Im Laufe der Zeit haben wir auch ein paar Konzerte hier im norddeutschen Raum gespielt, weitere sollen aber folgen.

Malte H.: Ihr habt in diesem Jahr eure zweite Demo veröffentlicht. Gratulation dazu! Wie sind die Reaktionen von Magazinen und Fans bisher ausgefallen?

Skardus: Das Demo verkauft sich ziemlich gut, obwohl wir sehr wenig Werbung gemacht haben und die großen Magazine ausgelassen haben. Die Rückmeldung ist hauptsächlich positiv, immer mal von kleinen Kritikpunkten (Tapeformat, kein glatter Sound....) abgesehen, die aber meist auf persönlichen Geschmack zurückzuführen sind.

Malte H.: 2010 habt ihr bereits eine selbstbetitelte Demo rausgebracht. Was hat sich in den zwei Jahren bei euch getan? Und worin seht ihr die Unterschiede zwischen "Skardus" und "Demo II"?

Skardus: Nach dem ersten Demo wussten wir, in welche Richtung wir gehen wollten. Das erste Demo ist ja auch immer ein Selbstfindungsprozess. Der größte Unterschied zwischen den Demos liegt wohl darin, dass wir vermehrt Elemente aus anderen Metalspielarten als dem Black Metal eingebaut haben, ohne uns jedoch zu weit von dem Kern des ersten Demos zu entfernen. Auch klingt das zweite Demo getragener und in Teilen epischer, obwohl es in großen Teilen schneller ist als unser erstes Demo.

Malte H.: Wie sieht es mit Plänen für das Debütalbum aus? Könnt ihr dazu schon was näheres sagen?

Skardus: Nein, dazu können wir noch nichts sagen. Aber es gibt bereits Ideen für neue Songs, so dass einem dritten Demo nichts im Wege steht. Ob und wann wir ein volles CD-Album rausbringen, steht noch in den Sternen.

Malte H.: Kommen wir auf "Demo II" zu sprechen. Ihr habt diese Demo in Form des guten alten Tapes veröffentlicht und auf 100 Einheiten limitiert. Tapes sieht man in der heutigen Zeit nicht mehr so oft. Wie kam es dazu, der CD den Mittelfinger zu zeigen und für "Demo II" das Tape zu verwenden?

Skardus: Wir hatten ja bereits unser erstes Demo auf Tape veröffentlicht. Wir alle mögen das Tapeformat sehr und haben es früher bereits schätzen gelernt. Zudem gehören Demos irgendwie auch auf eine Kassette. Tapes und Vinyl haben zudem den Vorteil, dass man sich näher mit der Musik beschäftigt, einfach weil das Vorspulen oder Weiterspringen zum nächsten Song nicht ganz so einfach ist wie auf einer CD oder auf MP3. Hinzu kommt, dass ein Tape mit gut aufgemachtem Inlay einen größeren Charme versprüht als das eine schlichte CD-R mit Booklet könnte. Nichtsdestotrotz haben wir auch eine schlichte CD-R Version der beiden Demos erstellt, einfach für die Leute, die keinen Kassettenspieler mehr haben. Und wir müssen Dir hier auch widersprechen, es gibt zum Glück noch viele Bands und Labels im Untergrund, die das gute alte Tape schätzen und hochhalten (der Blick geht z. B. nach Schweden)!

Malte H.: Wenn man eure Songs hört, dann werden zwei Dinge schnell klar: Euer musikalisches Fundament bildet kerniger Black Metal norwegischer Prägung, ihr lasst euch davon jedoch nicht beschränken und erweitert das Fundament mit anderen stilistischen Einflüssen. Wieso habt ihr euch für Black Metal als Fundament entschieden und wie wichtig ist es euch, nicht innerhalb der Schwarzmetall-Grenzen zu verbleiben?

Skardus: Black Metal bildet einfach unseren gemeinsamen Nenner, mit dem wir uns alle identifizieren können, bereits aus dem Grund, da wir alle schon so lange BM hören und machen. Dennoch wollen wir uns nicht gänzlich einschränken und so finden eben auch andere Spielarten des Metals und auch Akustik- oder Ambientelemente Eingang in unsere Musik. Dabei versuchen wir nicht auf Teufel komm raus möglichst im BM zu bleiben oder die Grenzen bewusst zu überschreiten, wir machen einfach die Musik, die sich aus uns vier Individuen ergibt und die wir alle gutheißen und hinter der wir stehen können.

Malte H.: Gibt es Bands, die ihr als Einfluss für "Demo II" oder eure Musik generell nennen könnt?

Skardus: Wie oben schon angeklungen, sind wir vier verschiedene Individuen mit unterschiedlichen musikalischen Vorlieben. Niemand ist als Musiker frei von Einflüssen von außen und somit haben natürlich die Bands, die man persönlich bevorzugt, irgendwo auch einen Einfluss auf einen selbst. Es wäre müßig hier die Bands aufzuzählen, die jeder von uns zu seinen Favoriten zählt. Außerdem gibt es nicht die eine Band, die als Inspirationsquelle dient, dafür hören wir alle schon zu lange BM und andere Musik.

Malte H.: Die Demo wurde von Herr Sjögren aufgenommen und gemixt. Sprich: Das Teil wurde in Eigenregie auf die Beine gestellt. Dadurch erhält "Demo II" auch seinen markanten und sympathischen Proberaum-Sound, der an die früheren Neunziger erinnert. Gab es jemals Gedanken daran, die Demo in einem Studio aufzunehmen?

Skardus: Nein, für die Demos und auch erstmal für die Zukunft war klar, dass wir die Musik in Eigenregie aufnehmen, auch da wir gerade diesen Sound für die Art von Musik, die wir spielen, sehr schätzen. Außerdem wird Herr Sjögren immer besser, was seine Fähigkeiten in Sachen Aufnahmen angeht, somit besteht in näherer Zukunft keine Notwendigkeit, in ein Studio zu gehen.

Malte H.: Wie schaut es bei euch mit einem Label aus? Seid ihr auf der Suche oder ist es so, dass ihr momentan mit der Arbeit in Eigenregie ganz zufrieden seid?

Skardus: Skardus: Sagen wir so, wenn sich etwas ergeben sollte und sich jemand für unsere Musik derart interessiert, dass er uns finanziell und promotionstechnisch unterstützen will, wären wir nicht abgeneigt. Allerdings sind wir nicht aktiv auf der Suche nach einem Label, auch weil es uns von Berufs wegen her nicht möglich ist, häufig oder regelmäßig live aufzutreten und das wäre ja schon ein wichtiger Punkt für ein Label, um eine Band bekannter zu machen.

Malte H.: Wie können wir uns das Songwriting bei SKARDUS vorstellen? Bringt einer von euch eine Idee mit in den Proberaum, die dann bearbeitet wird, oder gibt es einen Hauptverantwortlichen, der die Songs für sich schon vordekliniert und den anderen dann präsentiert?

Skardus: Herr Sjögren und MB bringen als Gitarristen natürlich viele Ideen und Riffs mit zu den Proben, aber auch JS und Herr Jürgensen bringen eigene Ideen und Überlegungen mit, sodass wir letztlich die Songs immer gemeinsam erarbeiten und arrangieren, bis wir als Band damit zufrieden sind.

Malte H.: In der heutigen Zeit neigen viele Bands dazu, ihre Texte auf Englisch zu verfassen, um ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Eure Texte sind ausschließlich in deutscher Sprache verfasst. War das für euch von Anfang an klar oder gab es Diskussionen über englischsprachige Texte? Falls ja, was gab den Ausschlag, auf Deutsch zu singen?

Skardus: Für uns, bzw. für Herrn Sjögren, der ja die Texte für SKARDUS verfasst, war von Anfang an klar, dass die Texte auf deutsch sein werden, einfach, da die deutsche Sprache auf Grund ihres Klanges gut zu unserer Musik passt und er sich auch am besten in seiner Muttersprache ausdrücken kann.

Malte H.: Wovon handeln eure Texte? Gibt es einen übergeordneten Themenkomplex, den ihr behandelt?

Skardus: Im Laufe der Zeit erwuchsen aus der Musik, die bei SKARDUS entsteht, quasi notwendige Themen. Während man beim ersten Demo noch nicht von einem wirklichen Konzept sprechen konnte, hat sich in der Phase zwischen den beiden Aufnahmen herauskristallisiert, worum es in unserer Musik vornehmlich geht. Kakotopie und Desillusionierung, um nur zwei zu nennen, sind in jedem Fall Themen die verarbeitet werden, aber auch Religions- und Gesellschaftskritik kommen nicht zu kurz. Im Wesentlichen geben die Lieder das Thema vor, denn nicht jeder Text passt zu jedem Lied und der damit transportierten Atmosphäre. In erster Linie ist Herr Sjögren Musiker und kein Prophet.

Malte H.: Man liest heutzutage auch immer wieder von diversen Lineup-Wechseln. Soweit ich weiß seid ihr mindestens seit der "Skardus"-Demo mit einem festen Lineup unterwegs. Gab es davor viele Wechsel oder agiert ihr auch heute noch in der ursprünglichen Formation?

Skardus: Nein, wir sind seit Anfang an in derselben Besetzung unterwegs und das soll auch so bleiben.

Malte H.: Was war eurer Meinung nach euer bisheriges Highlight, was Konzerte angeht? Ich habe gelesen, dass ihr bereits mit Bands wie EIS und BLACKSHORE die Bühne geteilt habt?

Skardus: Das Konzert im Bambi Galore in Hamburg, im Rahmen des zweiten Sternenhallen Festivals, war bisher wirklich ein Highlight, da der Laden eine großartige Atmosphäre hat. Zudem war es klasse, mit unseren Bekannten von HAMLEYPA und BLACKSHORE die Bühne zu teilen.

Malte H.: Stehen in nächster Zeit irgendwelche Gigs von euch an?

Skardus: Wir sind gerade in der Planung, aber noch können wir keine Termine bekanntgeben. Sicher ist, dass es erst nach der Festivalsaison sein wird, also Spätherbst oder Winter diesen Jahres. Sobald ein Gig ansteht, ist der aber auch auf unserer Facebookseite zu finden.

Malte H.: Damit wären wir auch schon am Ende des Interviews angekommen. Ich danke für die Zeit, die ihr euch genommen habt und wünsche euch für die Zukunft alles gute! Ich hoffe, man siehst sich irgendwann mal live, so weit ist die Nord- ja nicht von der Ostsee entfernt. Die letzten Worte gehören euch.

Skardus: Vielen Dank für Deine Fragen und Dein Interesse! Hörbeispiele und Neuigkeiten für Interessierte gibt es auf unserer Facebookseite. Ein paar Tapes sind auch noch da, aber wer Interesse hat, sollte nicht mehr allzu lange warten! Kontakt zu SKARDUS ebenfalls über Facebook oder unter skardus@gmx.de!

 
 Besucher heute: 710    
(metal.tm beta v0.874)