Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin
Interview mit Revel in Flesh

Interview mit Revel in Flesh

Sascha S.: Moin Ralf. Stelle dich und deine Band doch bitte für die unwissenden noch einmal kurz vor.

Haubersson: Servus Sascha & METAL.TM!!! Ich bin Haubersson, der Sänger von REVEL IN FLESH. Wenn ihr auf Death Metal der guten alten 90er Jahre Schule mit einem schönen Schwedensound Einschlag steht, dann merkt euch unseren Namen und checkt dieses Interview. Technikfreaks, die ihren Death Metal "as frickelig as possible" oder modern und "core-ig" haben wollen, können gleich weiter klicken, Ha!Ha!

Sascha S.: Das "Deathevokation" Album ist ja nun schon eine Weile draußen. Seid ihr mit der Resonanz und mit dem Album an sich zufrieden?

Haubersson: Die Aufnahmen aus welchen „Deathevokation“ wurde, waren anfänglich als Demo für mich selbst gedacht und wir sind eigentlich ohne jegliche Erwartungshaltung an das Ganze heran gegangen. Es ging darum eine Aufnahme zu machen, welche in dem Sinne als unser Tribute für die „gute alte Zeit“ im Death Metal steht und die Dinge haben sich für uns bisher als absoluter Glücksgriff entwickelt. Wir haben nichts erzwungen; es ist alles eine Kombination aus mit dem richtigen Material, zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Die Krönung des Ganzen war der Release auf Vinyl im vergangenen Juni. Wir machen REVEL IN FLESH in erster Linie für uns, es muss für uns passen und das ist das A und O. Wenn es anderen gefällt - genial, wenn nicht, dann würden wir unser Ding trotzdem durchziehen!!!

Sascha S.: Für mich stellt das Album eines der besten Death-Metal Alben der letzten Monate dar, aber Rico hat da ja bekanntlich eh ein glückliches Händchen. Wie ist die Zusammenarbeit mit FDA-REKOTZ und würde überhaupt jemals ein Wechsel in Frage kommen?

Haubersson: Wow, danke für dein Statement zu "Deathevokation", da fällt mir nix mehr ein!!! Ich bin selbst bei FDA schon Kunde seit dem Release des ersten ENTRAILS Albums und am Ende reichten ein paar Vorab MP3s von REVEL IN FLESH, um Begeisterung bei Rico zu wecken. Ich denk' wieder eine gute Kombination von zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die Zusammenarbeit läuft bisher auf einem loyalen und gar freundschaftlichen Level. Rico holt für seine Bands das Bestmögliche raus. Am Ende ist dieses Business jedoch kein Kindergarten und FDA ist nach wie vor ein passioniertes Undergroundlabel im Aufbauprozess. Die Zukunft wird zeigen, wie sich die Dinge entwickeln!!!

Sascha S.: Wie kam es zu dem Bandnamen? Entombed Fans?

Haubersson: Ganz klar, man muss ein Narr sein, um nicht zu erkennen, dass der Name vom gleichnamigen NIHILIST / ENTOMBED Track stammt. Wir haben bei REVEL IN FLESH eine ganz klare Linie: Es geht um puristischen Death Metal!!! Die Fans sollen bei Namen, Titel, Artworks, Lyrics etc. schon beim ersten Blick wissen, dass wir lumpenreine Verfechter sind; eben no bullshit!!! Was steht besser für diese Art von Death Metal als der Titel von einem kultigen Song aus der "Left Hand Path"-Ära???

Sascha S.: Wieso habt ihr das Teil denn nur zu zweit aufgenommen und woher kommen eure Live-Musiker?

Haubersson: Der Gedanke aus REVEL IN FLESH auch eine "livetaugliche" Band zu machen entstand erst als "Deathevokation" bereits fertig gestellt war und quasi auf den Release wartete. Es sieht heute eben so aus, dass eine Band nur wachsen kann, wenn sie eben auch live spielt, denn in der heutigen Schwemme ist es einfach so, dass du hauptsächlich auf "den richtigen" Gigs dein Zielpublikum erreichst, welches eben u.U. auch deinen Krempel kauft. Wir machen nach wie vor als Duo das ganze Songmaterial, da diese Arbeit einfach effektiver ist und die finale Liveumsetzung wird dann im Proberaum ausgearbeitet. Die ergänzenden Musiker sind: Götzberg - Bass (von der Band DEMONISED), Vogtsgren - Drums (von CHAOSREIGN) und Herrmannsgard - Gitarre (von DEATHVASTATION). Seit Februar ist REVEL IN FLESH jedenfalls mehr und mehr zu einer "richtigen" Band zusammen gewachsen.

Sascha S.: Das Party.San Open Air ist ja eine der größten Bühnen wenn es um extreme Musik geht. Wie hast du den Auftritt empfunden und was bedeutet es, wenn eine relativ kleine Band eine solche Chance bekommt? Wart ihr aufgeregter als sonst?

Haubersson: Für eine Band wie REVEL IN FLESH war der PARTY.SAN Auftritt ganz klar "großes Kino". Auch Hut ab vor den Veranstaltern, denn das Konzept der Newcomerstage im Zelt ist absolut fair und unterstützend für die ausgewählten Bands. Vor allem steht dahinter kein "Pay to play" oder Voting Kram, der mittlerweile gang & gäbe ist. Hinzu kommt, dass wir schon seit Jahren das PARTY.SAN als Fan besuchen und jetzt plötzlich dort gespielt zu haben ist schon eine Nummer für sich. Das war mein dritter Auftritt in der Rolle als Frontmann und der bisher größte Auftritt für REVEL, dass einem dabei vor Aufregung die Nerven kochen ist ganz klar!!! Für uns war der Auftritt ein klarer Glücksgriff, was alles so ablief realisiert man ohnehin erst danach...

Sascha S.: Auch wenn ich es wahrscheinlich nicht sagen sollte aber mir hat am Auftritt das Benediction Cover am Schluss am Besten gefallen. Das sind so die Momente in denen man sich in seine Jugend zurück versetzt fühlt und es macht klar, dass ihr die alten Helden zu schätzen wisst. Wieso gerade "Subconcious Terror" oder eben "Subconcious Error"?

Haubersson: Na dann sei froh, dass wir den Tribute Song zum Schluss ausgepackt haben, Ha! Ha! Klar von einer Band wie REVEL IN FLESH erwartet im Prinzip jeder ein Cover von einer früh 90er Stockholm Band, Fakt ist jedoch, dass du diese Original schon allein in Sachen Sound etc. gar nicht toppen oder annähernd deren Feeling erzeugen kannst. Bei BENEDICTION war unser Gedanke folgender: Wir wollten dem Track, welcher auf dem originalen Debut Album von 1989/90 relativ dünn produziert wurde, eben dieses schwedische Soundgewand verpassen, sprich "brezelnde" HM2 Distortion Pedal Gitarren und auf die Fresse Feeling. Ich denk’ das Konzept ging auf, der Song macht zum Spielen irre Spaß, hat jetzt eine kleine REVEL IN FLESH Marke und eignet sich ideal als Rausschmeißer zum Konzertende! Wir sind ganz klare Fans von den originalen Bands der früh 90er Welle und machen daraus auch kein Geheimnis. Das ironische an der Sache ist, dass viele Review-Schreiber (vielleicht auch aufgrund des Altersunterschiedes) den Tribute Song nicht einmal auf der CD erkannt haben und diesen z.T. als REVEL Song sahen, Ha! Ha!

Sascha S.: Was hältst du persönlich von Deicide? Erst fürs Party.San bestätigt und dann wieder abgesagt und etwas ähnliches ist ja auch mit Sargeist passiert. Wie stehst du dazu? Findest du es eher Schade oder kann man auf solche Bands verzichten?

Haubersson: Die ersten vier DEICIDE Alben sind Meilensteine für extremen Death Metal, da geht kein Zug dran vorbei, aber anno 2012 sind das auch nicht mehr dieselben DEICIDE. Bereits 2007 haben DEICIDE auf dem Party.San abgesagt und das galt auch für diverse Touren. Die Gründe für die Absage der Sommer Tour kenn’ ich nicht, aber Tatsache ist jedenfalls, dass sie es wirklich schaffen, es sich bei sämtlichen Bookern zu verscherzen. Vielleicht gab’s ja wirklich triftige Gründe, aber Fakt ist eben, dass DEICIDE nicht mehr den Status haben, als es "damals" der Fall war und wenn sie so weiter machen, dann wird dies auch nicht besser!!! Ich bin froh, dass ich die Band selbst noch in den 90ern zu den "Glanzzeiten" gesehen habe :)
SARGEIST sind für mich nicht der Rede wert!!!

Sascha S.: Welches Album hat deiner Meinung nach den Death Metal am meisten beeinflusst?

Haubersson: Wow, schwierig das mit einem Volltreffer zu beantworten. Denk' in der gesamten "ersten Generation" von Death Metal Releases gibt es einige prägende Meilenstein - "Seven Churches", "Scream Bloody Gore", "Master" etc.; kommt am Ende immer auf die Ausrichtung an. Für den Style von REVEL IN FLESH ist ganz sicher ENTOMBEDs "Left Hand Path" quasi die Overtüre der Death Metal Heimsuchung!!!

Sascha S.: Wie sehen eure Zukunftspläne aus? Steht 'ne Tour an, wirst du deine Arbeit kündigen um nur noch Mucke zu machen, ist deine Freundin schwanger...?

Haubersson: Ganz klar Weltherrschaft :) Spaß bei Seite, wir arbeiten gerade an der finalen Fertigstellung von einer Split 7"EP mit einem neuen REVEL Track namens "Bonecrusher". Mix & Mastering hierfür lief abermals über die Fittiche von Dan Swanö. Der Split Partner wird eine schwedische Band aus dem FDA Roster sein. Zusätzlich haben wir bereits genug neues Material für ein kommendes zweites REVEL IN FLESH Album beisammen, welches wir nach Möglichkeit sehr früh in 2013 releasen wollen. Es geht hierbei gerade noch um den Feinschliff des Materials. Klassischer Death Metal ist nach wie vor unsere Marschrichtung, wobei die neuen Songs den Ansatz von "Deathevokation" auf das nächste Level tragen werden - be surprised!!!
In Bezug auf Gigs stehen momentan vereinzelte Wochenend-Gigs, z.B. Blastfest am 3.11 in Kaiserslauter oder Nocturnusfestival am 8.12 in Berlin an. Checkt unsere Seiten für regelmäßige Updates!!!

Sascha S.: Hast du momentan für dein Zine "Mystical Music" überhaupt noch Zeit?

Haubersson: Ganz aktuell habe ich noch wenige Exemplare von Ausgabe #16 (2011) auf Vorrat. Für Ausgabe #17 ist noch nicht viel passiert, da ich momentan extrem viel Zeit in REVEL IN FLESH pumpe. Mir macht das Schreiben nach wie vor unheimlich Spaß, aber mit "Halbem Arsch" machst du so ein Heft nicht und für mich gilt schon die Regel ganz oder gar nicht. Bei so einem Heft entsteht viel Arbeit im Hintergrund, die auf den ersten Blick gar niemand erkennt, vom Zeitaufwand ganz zu schweigen. Hier geht's um totale Passion für den Kram, Ha! Ha! Es wird eine #17 geben, aber wann lass ich jetzt mal offen. Für mehr Infos checkt: www.mystical-music.de

Sascha S.: Zum Schluss ein kleines Brainstorming... finde ich immer sehr aussagekräftig.

Haubersson: Fußball - Bin kein Fußball–Nerd, aber als Schwabe schlägt mein Herz nicht nur aus Solidarität für den VFB!!!

Beste Band jemals - Schwierig, denk' jedoch, dass DISMEMBER auf jeden Fall in meinem Olymp mit dabei sind!!!

Black Metal - MAYHEM - De mysteriis dom Sathanas; EMPEROR - In the Nightside Eclispe, DARKTHRONE - Ablaze in the northern sky, MARDUK - Dark Endless usw. - viele Werke der zweiten BM Welle in den 90ern gehören zu meinen Faves.

Bier - Ganz klar lokaler Stuff wie WASSERALFINGER Biere (Gebraute Lebensfreude!!!) oder Ulmer Goldochsen!!! Fassanstich - Yeah!!!

Lieblingsfilm - Ich bin kein Film Junkie, gerade sind z.B. Staffel 1 - 11 von FAMILY GUY für mich die totalen "essentials" :)

metal.tm - Ehrlich gesagt lese ich sehr wenige Interviews, Reviews etc. im Netz und ich hab' mich jetzt erst seit dem Release der "Deathevokation" Scheibe wieder vermehrt mit all den Medien beschäftigt.
Ein wahrer Dschungel und vor allem bei den Webzines schwankt die Qualität und es ist als Band z.T oft auch Glückssache, ob der Release einer Band auch bei dem Schreiberling landet, der sich auch in dem Style der Band auskennt.
Für eine Band wie REVEL IN FLESH, die eben eine Randsparte bedient ist das eben das A und O. Euer Review zu "Deathevokation" ist mir auf jeden Fall noch nach kurzem Nachschlagen in Erinnerung geblieben und ich finds auch cool, dass Ihr jetzt ein Interview nachlegt. Gerade Interviews mit deutschen Magazines / Webzines waren bei uns bisher eher rar; seltsam aber mal sehen was noch kommt!!!

PS3 oder Xbox - Ich hab' mich nach "Call of Duty III" von der Zockerei verabschiedet; da ich sonst zum "Sucht-Freak" werde; mein Kollege Maggesson ist hingegen ein Vollblut Zocker!!!

Kam Lee oder Massacre - Die Frage ist vielmehr, ob MASSACRE ohne Kam Lee am Gesang überhaupt Sinn macht, denn insgeheim wünscht sich doch jeder wieder ein Album mit der Klasse von "From Beyond", oder?

Chris Barnes - Erste vier CANNIBAL CORPSE Alben plus die ersten drei SIX FEET UNDER Werke sind gelungene Referenzwerke. Eine "Unikat"-Stimme!!! Zwischenzeitlich hat der Herr seinen Zenit auch (schon lange) überschritten...

Deutschland - Hat viele Vorzüge, die wir z.T. oft gar nicht zu schätzen wissen!!!

Clubshow oder Festival - Als Fan gefallen mit Clubshows besser...

Sascha S.: Besten Dank für deine Zeit. Die letzten Worte gehören dir...

Haubersson: Danke Sascha & METAL.TM für den Support!!! Wer auf Death Metal der guten alten Schule steht sollte wissen, dass sich in der deutschen Szene gerade viel tut und sollte bei Bands wie REVEL IN FLESH, CHAPEL OF DISEASE, OBSCURE INFINITY, LIFELESS etc. mehr als nur ein Ohr riskieren!!! Ärsche hoch & supporten!!!
Mehr Infos über REVEL IN FLESH findet Ihr auch unter: http://revelinflesh.jimdo.com oder auf unserer Facebook Seite.
Danke an alle, die REVEL bisher unterstützt haben: Death by Metal!!!

 
 Besucher heute: 239    
(metal.tm beta v0.874)