Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin
Interview mit Joki von Dark Reflexions

Interview mit Joki von Dark Reflexions

Das Interview führte: Sascha S. am 27.10.2011 

DARK REFLEXIONS sind eine junge, aufstrebende Truppe aus Österreich und da Ihr Erstlingswerk "Beyond Obscurity" 8 Punkte bekommen hatte und der Sound nicht wirklich in eine Schublade passt wurde ich Neugierig und wollte mehr wissen. Sänger Joki steht hier Rede und Antwort...

Sascha S.: Was sind Eure Pläne für 2012? Sind eventuell Festivals im Ausland vorgesehen?

Joki: Da ist vieles geplant. Da wir ja gerade viele Shows aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, wollen wir diese 2012 alle nachholen. Aber erstmal stehen die Aufnahmen für unser nächstes Album an. Wann es erscheinen wird können wir leider noch nicht sagen, aber das Songwriting ist schon im Finish! Natürlich sind auch Festivals geplant. Für einige sind wir auch schon gebucht, aber wir dürfen noch nicht sagen für welche!

Sascha S.: Welche Bands bzw. Musik würdest Du als größten Einfluss für DARK REFLEXIONS ansehen?

Joki: Jede Band die wir hören ist ein Einfluss für uns. Ich fang mal an: Your Demise, The Black Dahlia Murder, Every Time I Die, The Haunted, Hatebreed, Parkway Drive, Unearth, Veil Of Maya, War From A Harlots Mouth, Comeback Kid, Refused, Agnostic Front, Machine Head, Lamb Of God, Raised Fist, Maroon, Led Zeppelin und 1000 Andere.

Sascha S.: Wie würdest Du den DARK REFLEXIONS Stil bezeichnen?

Joki: Wir machen einfach den Sound den wir lieben und das kann von Song zu Song anders klingen. Auf dem "Beyond Obscurity" Nachfolger wird von Hardcore über Deathmetal bis Punk alles vertreten sein. Ich hasse diesen Genrestempel, den man oft aufgedrückt bekommt, aber wenn es sein muss, dann kann ich persönlich mit Hardcore am besten leben, obwohl das ja auch nicht passt ;)

Sascha S.: Du arbeitest ja auch sehr intensiv für das Label "Silent Noise Records". Was sind Deine Aufgaben dort und was können wir vom dem Label in Zukunft erwarten?

Joki: Das Label haben wir ins Leben gerufen, als unsere alte Plattenfirma Insolvenz anmelden mussten. Wir haben dann zwar ein Paar andere Plattendeals angeboten bekommen. Da wir aber keinen Bock darauf hatten abgezockt zu werden, haben wir uns für die DIY Variante entschieden. Ich bringe über SILENT NOISE einfach die Platten auf den Markt, die ich auch gerne kaufen würde. Zudem machen wir in Westösterreich auch sehr viele coole Metal und Hardcore Shows. Durch das eigene Label sind wir mit DARK REFLEXIONS komplett unabhängig. Uns hat niemand zu sagen, wie ein Album zu klingen hat, oder wann wir auf Tour gehen müssen.

Sascha S.: Eure Musik klingt wie ich finde sehr Erwachsen, Ausgereift und nicht wirklich "Trendy". Ist bewusst angepeilt worden ein breiteres Publikum anzusprechen oder hat es sich einfach ergeben?

Joki: Das hat sich einfach ergeben. Wir machen nichts damit es irgendeinem Trend entspricht, oder wir mehr Leute ansprechen. Ziemlich cool ist aber die Tatsache, dass auf unseren Shows oft Metalheads, Punks, Hardcoreler und Leute die normalerweise nichts mit extremer Musik zu tun haben gemeinsam im Pit abfeiern! Genau dafür stehen wir auf der Bühne! Jeder ist willkommen unsere Musik zu hören und unsere Shows zu besuchen. Ausgenommen sind natürlich Nazis und Leute, die In dieser Szene Ihre Aggressionen abbauen wollen. Die sollen lieber zu Hause bleiben!!

Sascha S.: Wie sieht die Metal-Szene bei Euch vor Ort aus und welchen Stellenwert räumt man Wegbereitern wie z.B. PUNGENT STENCH oder BELPHEGOR ein?

Joki: Ich finde die Metal und Hardcore Szene bei uns eigentlich super! Es gibt viele Lokale in denen Shows stattfinden und viele Leute die diese Subkultur am Leben halten. Extrem gut finde ich, dass es ganz viele Bands gibt, die sich gegenseitig unterstützen! Aber natürlich gibt es auch viele Engstirnige Leute. Das liegt aber sicher auch an der österreichischen Mentalität. Bands wie BELPHEGOR oder PUNGENT STENCH haben natürlich schon einiges geschafft, aber für uns wird das keinen Vorteil haben. Wir wollen sicher nicht in irgendwelche Fußstapfen treten. Wir gehen einfach unseren eigenen Weg.

Sascha S.: Ihr seid gerade bei den Aufnahmen zum zweiten Album. Erzähl uns mal was darüber. Wie wird es heißen, wie wird es klingen etc. ...?

Joki: Das Album heißt "WHEN LAMBS BECOME LIONS". Mit den Aufnahmen starten wir in den nächsten Wochen. Im Moment sind wir noch mit den letzten Feinheiten des Songwritings beschäftigt. Ich kann selber noch nicht genau sagen, wie es klingen wird, weil im Studio oft viel verändert und perfektioniert wird. Textlich geht es um sehr viele persönliche Dinge. Mehr gibt es dazu auch noch nicht zu sagen, weil wir erst am Beginn dieser Produktion sind. Ein paar Monate werdet Ihr noch Geduld haben müssen.

Sascha S.: Die berühmten letzten Worte...

Joki: Danke an alle, die uns immer Unterstützen. Auch in der Zeit in der es nicht immer nur lustig war. Ein großes Dankeschön geht auch an alle, die ihr Leben in unseren Moshpits riskieren. Es ist ein gutes Gefühl bei DARK REFLEXIONS zu sein :)

 
 Besucher heute: 708    
(metal.tm beta v0.874)