Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin
Interview mit Paul

Interview mit Paul

Das Interview führte: Sascha S. am 02.11.2011 

Nachdem mir die "Lunia..." Promo ins Haus geflattert ist und ich mich auf Anhieb in den rumpeligen, nebeligen Sound verliebt habe, dachte ich mir, kontaktier' doch einfach mal diese hoffnungsvolle Band und frag mal nach was bei denen so abgeht...

Sascha S.: Moin erstmal... Würdest du dich und deine Band bitte kurz vorstellen?

Paul: Paul - Gitarre & Gesang
Seitz - Drums
Birger - Bass
Wir machen Rockmusik

Sascha S.: Das "Lunia..."-Booklet ist nicht sehr aufschlussreich und auch im Netz findet man so gut wie keine Infos über BLACK SALVATION. Wer schreibt bei euch die Musik, wer die Texte?

Paul: Musik und Texte werden teils im Kollektiv geschrieben bzw. am häufigsten durch's Jammen, teils kommt man mal mit einer Idee an und baut sie aus.

Sascha S.: Wovon handeln eure Texte überhaupt?

Paul: Grundlegend sollte man sie einfach lesen und seinen eigenen Reim draus machen, sie lassen prinzipiell viel Raum für die eigene Vorstellungskraft, insofern vorhanden.
Im Großen und Ganzen könnte man aber uneingeschränkt behaupten, dass die Texte nirgends positiv sind. Sie streben nach Unheimlichkeit, glorifizieren einen Zustand zwischen Schwerelosigkeit und von unbändigem Feuer genährter Ungewissheit.

Sascha S.: Wie seid ihr auf die Idee gekommen so einen untrendigen Sound zu kreieren und was sind eure größten Einflüsse? Ich höre da Sachen wie CATHEDRAL, KYUSS, ELECTRIC WIZARD aber auch etwas Filmmusik raus?!

Paul: Wir spielen was wir fühlen und umgekehrt. Einflüsse sind sicherlich vorhanden: Diese entstehen aber vor Allem eben gerade durch die Gefühle die beim Hören verschiedenster Musik in uns aufkeimen. Ich persönlich höre weder CATHEDRAL noch wirklich oft KYUSS. ELECTRIC WIZARD sind klasse und ich respektiere deren musikalisches Schaffen. Filmmusik soll Atmosphäre aufbauen, ist demnach also sicherlich eine beeinflussende Art und Weise Musik zu komponieren, auch wenn ich noch nie unter diesem Gesichtspunkt Material geschrieben habe. Generell sind wir halt einfach absolute Musikfanatiker, so zähle ich beispielsweise LED ZEPPELIN, CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL, DJANGO REINHARDT, THE BLACK ANGELS, RIVAL SONS, YANN TIERSEN genauso zu meinen Einflüssen wie ELECTRIC WIZARD, BLOOD CEREMONY, WITCH, WATAIN oder MAYHEM um mal einige von unzähligen Bands zu nennen, die ich lieben gelernt habe und die Gefühle in mir hervor rufen.

Sascha S.: Wie würdest du euren Stil beschreiben?

Paul: Psychedelic/Rock/Doom
irgendwas dazwischen.

Sascha S.: Wie steht es mit der Suche nach einem geeignetem Label?

Paul: Wir schauen was sich ergibt, wir sind auf der Suche.

Sascha S.: Wie kommt man auf die Idee ein voll improvisiertes Stück mit auf die Debut EP zu packen und dann auch noch die komplette EP nach dem Track zu benennen?

Paul: Es hat sich irgendwie richtig angefühlt. Das Ganze ist halt auch sehr spontan entstanden, was bei einer Impro irgendwie ja Sinn der Sache ist. Früher hat man das schließlich sehr oft so gehandhabt, genau wie die Alben und EP's live eingespielt wurden ohne großes Trallera und das nicht von Ungefähr. Deshalb ist es so wie es ist, es ist nicht perfekt, es hat seine Macken, es ist natürlich und man pokert immer ein wenig. Das lässt sicherlich auch Luft nach Oben für zukünftige Veröffentlichungen, die unsere natürliche Entwicklung deutlich darstellen werden. Dahingehend ist auch einiges geplant.

Sascha S.: In einem Social-Community-Network hab ich gelesen, dass ihr momentan bei Gig Nr. 15 seid?! Ist evtl. mal ne Tour angedacht oder kümmert ihr euch erstmal lieber um neue Songs? Wie ist da Stand der Dinge?

Paul: Wir sind immer auf der Suche nach Auftritten, da das in der Natur der Musik liegt, die wir spielen. Mal schauen was sich ergibt. Songs entstehen und gedeihen permanent.

Sascha S.: Viele kritisieren eure Progressivität bzw. die Experimentierfreudigkeit die ihr an den Tag legt. Werdet ihr eure Songs in Zukunft etwas straffer und straighter ausfallen lassen?

Paul: Keine Ahnung, mir ist es eigentlich egal dass so etwas kritisiert wird.
Es wird ausufernde Titel geben, es wird sicher auch straighte Nummern geben.

Sascha S.: Seit ihr mit der Reaktion auf die EP bisher zufrieden?

Paul: Die Meinungen spalten sich auf jeden Fall sehr stark. Ich denke im Großen und Ganzen ist das okay so und allemal sehr interessant.

Sascha S.: Ist der auf myspace veröffentlichte Song "Eat the Witch" ein alter Demo-Song? Wieso gibt es den nicht auf Eurer EP?

Paul: "Eat the Witch" und "Inhale Lucifer" waren die ersten beiden Songs die wir geschrieben haben und in einer kleinen Aufnahme-Session Ende 2009 verewigt aber nie veröffentlicht haben. Es gibt noch einige Songs mehr, die es insgesamt auf 70 Minuten gebracht hätten und ursprünglich auch mal als Album geplant und sogar aufgenommen waren.
Aber irgendwie waren wir nicht wirklich zufrieden damit, daher haben es nur "Inhale Lucifer" und "Doomed Utopia" zu einer Veröffentlichung geschafft.

Sascha S.: Besten Dank für die geopferte Zeit... Die letzten Worte gehören dir.

Paul: Hört mehr gute alte Rockmusik ihr Banausen!

 
 Besucher heute: 440    
(metal.tm beta v0.874)