Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Interview mit Shahid von Shaytan-Productions

Interview mit Shahid von Shaytan-Productions

Interview mit Shahid von Shaytan-Productions

Das Interview führte: Dominique J. am 26.03.2010

F: Okay, darf ich dich fragen wie es mit dem Auswahlkriterium der Bands steht für dein Label ? Was braucht es als Band, damit du mit ihr zusammenarbeitest ? Irgendwelche Vorraussetzungen? Und vielleicht auch Aspekte wo du nie mit Bands zusammen arbeiten würdest?

A: Die Selektion erfolgt dadurch, dass die Band ganz einfach Ethnische Einflüsse haben muss die leicht erkennbar sind. Wenn die Musik meine Aufmerksamkeit gewinnt, achte ich auch mehr auf die Texte und das Konzept der Band. Wenn die Musik einer Band nicht meine Aufmerksamkeit erregt dann ist mir auch deren Konzept oder Textlicher Erguss egal.

Wenn eine Band etwas exotisches oder besonderes macht (Als Band Konzept oder Musikalisch) fasse ich sie ins Auge. Black Metal und Dark Ambient sind die bevorzugten Genres. es wäre also ziemlich untypisch für mich eine Death Metal oder Heavy Metal Band unter Vertrag zu nehmen selbst wenn sie das Kriterium der Ethnischen Einflüsse gut erfüllen. Es gibt auch Situationen wo ich eine Band wirklich gut finde, aber zu wenig Geldmittel hab um sie zu unterstüzen. Ich veröffentliche nur die Musik, die ich auch persönlich höre und genieße. und nicht wo ich denke, dass sie sich gut verkaufen wird. Die Musiker drücken sich selbst durch ihre Musik aus, und meine eigene Form mich auszudrücken ist eben mein Label. Ich kann leicht sagen, dass wenn jemand die CD's oder Bands von meinem Label nicht mag, wird er auch nicht mit meinem Musikgeschmack zurechtkommen.

F: Darf man fragen wieviel du verkaufst? Schickst du viele Veröffentlichungen in den nahen Osten oder vielleicht sogar fernost-Asien? Oder kommt mehr interesse aus Europa und Amerika? Du weisst ja auch, dass Black Metal ein verbrechen ist in den nah-östlichen Ländern... merkst du dass, auch an den Verkaufszahlen?

A: Meine Veröffentlichungen haben sich ganz gut verkauft nach Asien durch meine Partner.
Es gibt nur ein Land, dass meine CDs veröffentlicht im nahen Osten und das ist Israel. Überraschenderweise verkaufen sich die CD's dort auch gut, obowohl Al-Namrood ja Arabisch sind. Die Platten die von mir direkt verkauft werden gehen nach Europa, Nord-Amerika, primär nach UK, Deutschland und die USA.

Normal ist Black Metal ein verbrechen in Ländern des nahen Ostens, ja. Auf vielen YouTube-Videos und Foren z.b. zu Al-Namrood gibt es auch sehr schlechte Kommentare aus den jeweiligen Regionen. Die Leute aus dem nahen Osten sind meistens einfach nicht interessiert in der Musik die ich verkaufe.
Es ist normal Musik runterzuladen in diesen Ländern... also ist eher keine Möglichkeit vorhanden um überhaupt Verkaufszahlen oder Fans zu zählen.

Ich hab also keine Ahnung wieviel Kunden es in solchen Ländern gibt. Selbst wenn es mögllich wäre, würden sie sich eher fürchten und es nicht verraten.

Ich glaub in Europa und Nord-Amerika braucht es einfach noch ein bisschen zeit bis solche Musik noch mehr akzeptiert wird.




Gehe zu Seite 3  Zurück zu Seite 1
 
 Besucher heute: 588    
(metal.tm beta v0.874)