Metal.tm - Musik Community, Portal & Magazin

Vorbericht:

26.06.2016

Wacken Open Air 2016 - Unter keinem guten Wetterstern?


Bild

Nachdem wir letztes Jahr einen Tag und eine Nacht vergeblich auf heißen Kohlen saßen und darauf warteten, dass die Festival- und vor allem Campground-Prognosen und Schlammberichte sich langsam zu einem „befahrbar“ verbessern (siehe "Das Nichtsoganz-Wacken-2015"), sind wir in diesem Jahr natürlich noch heißer darauf Richtung Norden zum Wacken Open Air aufzubrechen.

Doch das Festivaljahr 2016 steht schon jetzt unter keinem guten Wetterstern, blickt man auf den Abbruch des Rock am Ring Festivals wegen Blitzeinschlägen mit Verletzten und Unwettern, der Unterbrechung des Hurricane Festivals und der Komplettabsage es Southside Festivals. Es bleibt also ein „kleiner“ Funken Sorge, der sich in den Festivalplanungen festsetzt und dafür sorgt, dass man sich doch mal bequeme und haltbare Gummistiefel zulegt und nicht das neuste Zelt zur Mitnahme (in die hoffentlich nicht erneute Schlammwüste) in Betracht zieht.

Doch malen wir nicht jetzt schon den schlammbraunen Teufel an die Zeltwand und vergessen nicht worum es bei einem Metalfestival der Marke Wacken eigentlich geht: Musik und feiern en masse, Freunde aus aller Welt treffen, entspannte Grillabende und hoffentlich auch mal wieder ein kleiner Sonnenbrand bis zum Saum des schwarzen Bandshirt-Ärmels.

Zu unseren Band-Highlights dieses Jahr gehören unter anderem CRIPPER. Wir pflegen ja die Hoffnung dass Sängerin Britta den Jungs von DRONE einen Besuch abstattet um gemeinsam mit Moritz aka Mutz den auf-die-Fresse-Song „Into Darkness“ zu performen!




Besonders gefreut hat uns auch die Bestätigung von ORDEN OGAN – direkt unter den ersten 17 verkündeten Kapellen noch während Wacken 2015 am laufen war. Scheinbar hat die Band, mittlerweile zugehörig zur „Speerspitze des europäischen Power Metal“, nach ihrem bisher einzigen Wacken Auftritt 2010 noch auf der kleinen Wackinger Stage, nun doch mehr Aufmerksamkeit bei den Veranstaltern bekommen (bei ihren immer zahlreicher werdenden Fans haben sie die ja schon lange), und so dürfen die Arnsberger 2016 mit der Party Stage eine der großen Bühnen auf dem Haupgelände bespielen.




Immer ein Spaßgarant sind auch ELUVEITIE, die ein gerne gesehener Gast auf viele Festivals sind. Manchmal denke ich mir insgeheim, dass es den Melodic Death Folk Schweizern mal gut täte sich etwas rarer zu machen, spielen sie doch auf gefühlt jedem Festival, und doch ertappe ich mich jedes mal wieder dabei wie ich mitfeiernd vor der Bühne stehe.




„LEMMY - born to lose, live to win“ ist wohl der einzige jemals tragische „Act“ im Billing. MOTÖRHEAD Fronter Lemmy Kilmister starb im Dezember letzten Jahres. Wäre es anders gekommen hätte er womöglich dieses Jahr wieder auf den Brettern die die Welt bedeuten gestanden. Und so wird ohne aber für den King of Rock'n'Roll eine Night to Remember abgehalten und gehuldigt was das schwere Herz des Lemmy-Fans hergibt. Wie genau, das werden wir kurz vor Mitternach des 4. August vor der Black Stage erfahren.




Sehenswertes Kontrastprogramm bieten am letzten Festivaltag STEEL PANTHER und TRIPTYKON. Bei den herrlich überzogenen Glam Metallern ist jedem extrem-Feministen geraten sich ganz fest die Ohren zuzuhalten. Alle anderen dürfen sich Songs wie „Party Like Tomorrow Is The End Of The World“ oder total romantische Balladen wie „If You Really Really Love Me“ gefallen lassen. Das musikalische Niveau sinkt anschließend nicht mehr sondern singt wieder mit Tom Gabriel Warrior und TRIPTYKON auf der passenden Black Stage. Alle vorher hochtrabend erhitzten Gemüter werden wieder in den düsteren Schlund des Okkulten und Nihilismus gezogen. Und wir sind uns absolut sicher, dass die Wetterportale einen Temperaturabfall von mindestens 5 Grad in Wacken verzeichnen werden.




Ein paar unserer Highlights kennt ihr nun, aber was sind eure? Bei den momentan rund 140 Acts dürfte mal wieder für jeden was dabei sein. Das Running Order-Tool hilft euch dabei während des Festivals den Überblick über eure Must-Sees bzw. -hears zu behalten. Schon vor und besonders während des Festivals wird die offizielle Festival-App ein nützliches Extra sein mit dem ihr auf dem neusten Stand bei Running-Order Änderungen bleibt, Warnungen bei (hoffentlich diesmal keinen) anstehenden Wetterkapriolen erhaltet und euer Zelt taggen könnt um in jeder Lage wieder zurück zum Nachtlager zurückzufinden.

Das aktuelle Billing des Wacken 2016 in alphabetischer Reihenfolge:

1349 • 9mm • Alcest • Arch Enemy • asrock • Aura Noir • Auðn • Axel Rudi Pell
Barb Wire Dolls • Bembers • Beyond The Black • Blaas of Glory • Blechblosn • Bliksem
Blind Guardian • Blue Oyster Cult • Bodhaktan • Bon Scott • Borknagar • Budderside
Buffalo Summer • Bullet For My Valentine • Bury Tomorrow • Caliban • Callejon
Clutch • Cripper • Crows Crown • Dagoba • Deez Nuts • Der Weg einer Freiheit • Devil Driver
Die Krupps • Dio Disciples ft. a very special guest • Dorfrocker • Dragonforce • Dritte Wahl • Drone
Eat The Turnbuckle • Einherjer • Ektomorf • Eluveitie • Elvenking • Entombed A.D. • Equilibrium
Eric Fish and Friends • Eskimo Callboy • Fateful Finality • Feuerschwanz • Foreigner
Forgotten North • Freiwächter • Girlschool • GloryHammer • Hämatom Hansen & Friends
Henry Rollins - Spoken Word • Honky • Horror Dance Squad • Ihsahn • Immolation
Insidious Disease • Iron Maiden • Jesus Chrüsler Supercar • John Coffey • Kampfar • King Dude
Knasterbart • Krayenzeit • Legacy Of Brutality • Legion Of The Damned
Lemmy - born to lose, live to win • Loudness • Lynchpin • Mambo Kurt • Marduk
Metal Church • Michael Monroe • Miles To Perdition • Ministry • Monstagon • Monuments
Mr. Hurley und die Pulveraffen • Myrkur • Nasty • Negative Approach • Orden Ogan
Orphaned Land • Pain is • Pampatut • Panzerballett • Parkway Drive • Phil Campbell's All Starr Band
Pyogenesis • Red Fang • Red Hot Chili Pipers • Reliquiae • Ritual Days • Saxon • Sebastien
Sector • Serious Black • Serum 114 • Sinphobia • Skyline • Snowy Shaw • Steak Number Eight
Steel Panther • Sub Dub Micromachine • Sunless Dawn • Svartmalm • Symphony X • Tarja
Testament • The Black Dahlia Murder • The Dead Daisies • The Goddamn Gallows
The Haunted • The O'Reillys and the Paddyhats • The Other • The Raven Age • The Vintage Caravan
Therapy? • Therion • Tidal Dreams • Torfrock • Triptykon • Tsjuder • Tulkas
tuXedoo • Twisted Sister • Unisonic • Vader • Versengold • Victims of Madness
Vogelfrey • W:O:A Firefighters • Watch Out Stampede • While She Sleeps • Whitesnake • Wirrwahr
Year of The Goat • Zombies ate my Girlfriend
(Autor(en): Saskia Z.)
Tags:

Kommentare

Diese Kommentare im Forum anzeigen.    
Gastkommentar schreiben
Gastkommentare werden nach Prüfung freigeschaltet.
 

Anzeige

Facebook-Kommentar

 
 Besucher heute: 790    
(metal.tm beta v0.874)